Darf er das?

  • Halo zusammen,


    ich habe folgendes Problem:
    Ich habe mich letzten Oktober von meinem Freund nach 14 Jahren getrennt. Wir haben 2 gemeinsame Söhne. Er hat eine neue Partnerin, ich einen neuen Partner. Er hat seit 2004 nie wieder regelmäßig gearbeitet. Bekommt also Hartz 4. Ich habe bisher eigentlich immer gearbeitet. Mache momentan ein bezahltes Praktikum, dass Voraussetzung für eine feste Stelle ist (hatte bisher immer befristete Stellen, die nach 2 Jahren nicht verlängert wurden :( ) und bekomme daher seit Juni auch aufstockend Hartz4.


    Nun kommt es mit dem Kindsvater immer wieder zu Disskussionen wegen der Besuchswochenenden. Er besteht darauf, dass ich ihm pro Kind und Tag 8€ für die Kinder gebe, da irgendeine Betreuerin vom Caritas gesagt hat, dass im dieses zusteht. Er hat bisher nicht einen Cent Unterhalt gezahlt, ich bekomme auch nur noch bis Oktober UHV für meinen kleinen Sohn (bei dem großen ist dies bereits ausgelaufen).
    Darf er soetwas fordern? Er begründet dies damit, dass ich Kindergeld für die Kinder erhalte. Zudem sagt er, dass mir das Jobcenter diese Summer für die Tage von dem was ich aufstockend erhalte abziehen würde?!
    Ich verstehe auch SEINE Situation, da man von dem normalen Regelsatz kaum leben kann aber ich persönlich finde 8€ am Tag schon recht viel.



    Nun zum nächsten Problem: Seine neue Freundin hat 4 Kinder. Sie ist bei ihrem Ex Mann ausgezogen, und hat die Kinder dort gelassen. Ist zu ihrem neuem Freund, also meinem Ex, gezogen. Die Dame gilt als seine Untermieterin. Sie teilen jedoch das Bett, es gibt keine getrennten Zimmer. Ist das rechtens im Sinne des SGB II?


    Schon einmal vielen Dank für Eure antworten!

  • Hallo,


    Zitat

    dass ich ihm pro Kind und Tag 8€ für die Kinder gebe, da irgendeine Betreuerin vom Caritas gesagt hat, dass im dieses zusteht


    Völliger Blödsinn.


    Zitat

    Er begründet dies damit, dass ich Kindergeld für die Kinder erhalte.


    Ja sicher - wer denn sonst? Er selbst hätte nur Anspruch auf das (z.T. anteilige) Kindergeld, wenn er Unterhalt zahlen würde. Was er nicht tut. Also hast Du den alleinigen Mehraufwand für das Kind und somit steht nur Dir das KG zu.


    Zitat

    Zudem sagt er, dass mir das Jobcenter diese Summer für die Tage von dem was ich aufstockend erhalte abziehen würde?!


    Nochmal vollständiger Blödsinn. Aus diesem Grunde wird nichts abgezogen.


    Hier wird versucht, Dich abzuzocken - gehe darauf bloß nicht ein.


    Zitat

    Ist das rechtens im Sinne des SGB II?


    Nein.


    Gruß!

  • Hallo,


    übrigens: daß das ganze reiner Blödsinn ist, siehst Du schon in diesen beiden Aussagen:


    Zitat

    dass ich ihm pro Kind und Tag 8€ für die Kinder gebe


    Zitat

    Zudem sagt er, dass mir das Jobcenter diese Summer für die Tage von dem was ich aufstockend erhalte abziehen würde?!


    Ja, was denn nun? Das wären dann ja schon 16 €...


    ABZOCKE!!!


    Gruß!

  • Beim Kindsvater handelt es sich hier um eine temporäre Bedarfsgemeinschaft handeln, hierzu gab es auch eine Entscheidung des Bundessozialgerichts: http://www.hartziv.org/news/20130613-bsg-urteil-zusaetzliche-hartz-iv-leistungen-kind-bedarfsgemeinschaft.html


    Daraus geht hervor, dass dem Elternteil, der Leistungen bezieht, pro Tag an dem das Kind sich bei ihm mehr als 12 Stunden aufhält, 1/30 der maßgeblichen Regelleistung des Kindes zusteht. Diese Leistungen sind jedoch beim Jobcenter zu beantragen und nicht bei dem Elternteil, bei dem sich das Kind aufhält.


    Wenn der Vater diese Leistungen auf Antrag vom Jobcenter erhält, bedeutet das aber nicht, dass diese dir abgezogen werden. Für den Vater bist du aber der falsche Ansprechpartner.

  • Hoppel, was meinst du mit "TE"?


    Halo zusammen,
    ...
    Nun kommt es mit dem Kindsvater immer wieder zu Disskussionen wegen der Besuchswochenenden. Er besteht darauf, dass ich ihm pro Kind und Tag 8€ für die Kinder gebe, da irgendeine Betreuerin vom Caritas gesagt hat, dass im dieses zusteht. Er hat bisher nicht einen Cent Unterhalt gezahlt, ich bekomme auch nur noch bis Oktober UHV für meinen kleinen Sohn (bei dem großen ist dies bereits ausgelaufen).
    Darf er soetwas fordern? Er begründet dies damit, dass ich Kindergeld für die Kinder erhalte. Zudem sagt er, dass mir das Jobcenter diese Summer für die Tage von dem was ich aufstockend erhalte abziehen würde?!
    ...


    Aus der Frage schließe ich, dass der Kindsvater Leistungen für die Kinder fordert und die Frage war ja "Darf er das". Meine Antwort ja, aber an der richtigen Adresse. Er kann die 8€ (oder wie viel auch immer das dann tatsächlich ist) zwar fordern, aber beim Jobcenter und nicht bei der Mutter.