Zwang zur Unterzeichnung?

  • Hallo:)


    ich brauche mal Eure Hilfe


    Folgendes, habe für die Prüfung meiner Erwerbsfähigkeit meine behandelnden Ärzte von der Schweigepflicht entbunden.


    Nun kam ein Schreiben direkt vom medizinischen Dienst, in dem es heisst, dass in meinem Fall eine fachärztliche Begutachtung erforderlich wäre.


    Ich solle eine erneute Schweigepflichtsentbindungserklärung unterzeichnen für den vom medizinischen Dienst vorgeschlagenen Arzt.


    Ich hätte hiermit auch kein Problem, doch habe in Erfahrung bringen können, dass dieser besagte Arzt alles andere als freundlich und vor allem kompetent sei!


    Nun meine Frage...kann ich mich diesbezüglich verweigern bzw. einen anderen Arzt verlangen??


    Bin sehr froh, dieses Forum gefunden zu haben!:rolleyes:

  • Aus Erfahrung kann ich Dir sagen das die meisten Ärzte dort einem sehr inkompetent vorkommen und die "Untersuchung" nicht wirklich vorgenommen wird, sondern nach der vorliegenden Aktenlage geurteilt wird. Dies sagte mir seiner Zeit auch der Arzt der mich "untersuchte". Im Großen & Ganzen ist das wohl eher ein normaler Verwaltungsakt und man will den Antragsteller einfach mal sehen. Weshalb also verweigern und sich unnötig Stress antun? - Einfach hingehen und sich dazu äußern falls Fragen gestellt werden. Man hat ja auch nichts zu verbergen, weil die ja eh schon vorher alles wissen.