WG mit Vater der Kinder (keine Beziehung mehr)? Hilfe

  • Hallo,


    ich hoffe hier ein paar hilfreiche Antworten zu bekommen bevor ich zum Jobcenter gehe!


    Ich bin Alleinerziehend mit 2 Kindern und wohne derzeit in Berlin/Hellersdorf. Mein Sohn (3 Jahre) hat einen Kitaplatz in Friedrichshain (1 Stunde + 10 Min. Fahrtweg).
    Leider sind Kitaplätze rar und ich bekomme keinen hier im Wohnort.
    Nun habe ich einen Umzug beim Job Center beantragt und genehmigt bekommen. Ich soll Wohnungsangeboten vorlegen.


    Problem... ich habe einige negative Einträge in der Schufa und die Vermieter lehnen alle ab.


    Nun habe ich einen Vermieter gefunden der mir trotz meiner Schufa eine Wohnung vermieten möchte.
    Weiteres Problem... es sind 4 Zimmer , 658 Warmmiete!!! Meine Mutter wohnt bei der Verwaltung und hat mit dem Vermieter geredet. (Hat aber momentan nur 4 Zimmer frei)


    Mir stehen in Berlin 590,- Warmmiete zu + 10 % aufgrund dessen das ich Alleinerziehend bin und wegen dem Kitaplatz umziehe!!!


    Nun ist die Wohnung aber viiiel teurer und vor allem sehr groß.
    Der Vater der Kinder (sind getrennt, verstehen uns aber gut, kümmert sich um seine Kinder) , hat mir Angeboten mit Ein zu ziehen damit ich die Wohnung bekomme... AAAAAAber, da er der Vater der Kinder ist, würde das Amt uns ja als Bedarfsgemeinschaft einstufen und er müsste für uns alle aufkommen...?!


    Sachverhalt wäre aber anders!!!


    Er Arbeitet, ist aber nur alle 2 Wochen in Berlin (von Sa: ca 4 Uhr - Montag: ca. 8 Uhr) ... ansonsten ist er ausserhalb von Berlin.


    Also ich würde ja nach wie vor alleine wirtschaften und mit meinen Kindern leben. Der Vater der Kinder hätte lediglich ein Zimmer für sich. Er wohnt derzeit bei seiner Mutter und möchte sich auch gar keine eigene Wohnung nehmen da er ja eh nie da ist.


    Wie Verhält es sich denn nun?
    Kann ich mit ihm zusammen ziehen OHNE das die uns als Bedarfsgemeinschaft zählen???


    Ich danke euch schon mal für sämtliche Aussagen!

  • Gerade aufgrund eurer beiden gemeinsamen Kinder wird es sehr sehr schwierig sein, nachzuweisen dass ihr keine Bedarfsgemeinschaft seid. In diesem Fall würde auch der Alleinerziehenden Zuschlag wegfallen.


    Das Jobcenter wird also grundsätzlich von einer Einstandsgemeinschaft bei euch ausgehen. Diese Vermutung musst du oder ihr widerlegen können. Hier muss dargelegt werden, dass ihr euch nicht gegenseitig unterstützt. Auch gab es in 2011 ein Urteil des BSG (Az. B 4 AS 49/09 R), wonach nicht die räumliche Trennung sondern der Trennungswille ausschlaggebend ist. Ob dies allerdings bei euch Anwendung findet, kann ich nicht genau sagen, da es hier u8m Ehe bzw. Lebenspartnerschaft ging.