sanktion wegen abbruch die maßnahme

  • Hallo, habe ein problem mit meiner vermittlerin und denen vorangestellte. Habe ich ein angebot von die beiden bekommen an eine maßnahme teil zu nehmen dazu haben die beiden ein lehrer von dieser maßnahme zu gespräch eingeladen, dann zu dritt wir gespräch durchgefürt haben,alle drei haben mir alles mögliches versprochen, das durch diese maßnahme bekomme ich ein job und unterstützung um alle sachen was gibt überchaupt, als ich eingliderungsbescheid unterschrieben habe,nach par tage habe ich mit besuch dieser maßnahme angefangen, bei der ersten tag hätte ich schön verstanden das ist das nur ein betrug es wurde überhaupt nichts gemacht was wurde mir versprochen,nach ein klein ärgar macht die maßnahme mir ein arbeitsangebot wo informiert mich wider falsch an eine stelle wo muss mann ganze woche unterwegs sein obwohl es wurde vorher abgesprochen das solche stellen bitten die mir nicht,trotzdem stecken die mich in solche stelle natürlich das kriege ich mit als fange ich bei diese firma eine praktikum zu machen,wenn hätte ich bei der maßnahme gefragt warum die stecken mich bei solche firma hätte ich als antwort bekommen weil die haben keine andere firma das die zu meinen beruf passt und keine weitere angebote aber trotzdem muss ich 6 monate besuchen diese schule obwohl den ganzen tag wir sollen sich selbst bescheftigen und das von 8:00uhr bis 16:30uhr, nach praktikum habe ich abgebrochen diese maßnahme weil das ist umzumutbar, habe ich 14 tage insgesamt mit praktikum dies maßnahme besucht,nach dem direkt beim job center gemeldet das breche ich ab die maßnahme mit grund weil ist das umzumutbar da das job center meldet mich nicht derekt ab sonst nach ein monat später und dann kriege ich ein sanktion wegen abruch dies maßnahme, da habe ich ein wiederspruch eingelegt aber trotzdem bin ich nicht sicher dass ich alleine schafe da raus zu kommen bitte ich um ihre hilfe und um einem guten rat wie ich kann da raus zu kommen und meine 30 % von hartz4 zurück zu bekommen, vielmals bedanke ich mich.:)

  • Hallo,


    da wird nicht viel zu machen sein. Du hättest die Maßnahme nicht selbst abbrechen dürfen, sondern VORHER mit dem Jobcenter reden müssen.


    Das einzige, was Du machen kannst, ist es, dem Jobcenter (schriftlich) zu erklären, daß Du in Zukunft alle Maßnahmen absolvieren wirst. In diesem Fall KANN das Jobcenter die Sanktion auf insgesamt 6 Wochen kürzen.


    Gruß!


  • Danke für das antwort. Aber diese Maßname kann mir nichts für mein zukunft was bringen und ich hätte schön den Jobcenter rechtzeitig informiert und mit dem Vorbesitzer da drüber gesprochen. Ok das war mündlich aber in den Eingliderungsbescheid steht das kann ich mündlich oder schriftlich informieren den Jobcenter. Und bei der Maßnahme vom dem einen Mitbesucher habe ich mich informiert das der Vorbesitzer den Jobcenter der ist auch der Leiter von dieser Maßnahme und das war extra alles gemacht und mir alles versprochen damit fange ich mit dem Maßnahme die Maßnahme von mein hausort 35 km enfernt mit dem Bus muss ich zirka 2 stunden bis hin zu fahren und nie würde ich da pünktlich zu sein aber die Maßnahme das akzeptiert auch mir wurde gesagt egal ob ich um 10:00 komme hauptsache soll ich jeden tag dies besuchen. Mir ist bekannt das kann ich die Maßnahme abrechen wenn die Unzumutbar ist und das ist dieser fall. Und heißt das trotdem kann ich nichts anderes zu machen als alles akzeptieren und so lassen.


    Gruß!


  • Schade aber trotzdem danke für den Rat. Habe ich noch eine Frage wegen Fahrtkosten zum Forstelungstermine den Jobcenter will nur den Vehrkersmittel übernemmen obwohl fahre ich oft mit dem priwate Auto auch und anträge fülle ich aus das mit dem Auto gefahren bin trotzdem übernehmen die nur verkerhsmittel das ist normal oder stimmt da was nicht.

  • Hallo,
    das sie dir das Geld gestrichen haben ist vollkommen richtig. Selbst ich, dessen Mann erst am 11.06.2012 verstorben ist, darf die Maßnahme nicht abbrechen. selbst als ich mit dem Jobcenter gesprochen habe das ich seelisch und nervlich nciht mehr kann, darf ich nicht abbrechen. wenn ich einfach abbrechen würde, würde mir nicht nur das geld gestrichen sondern auch ich müsste noch ein teil der kosten für die maßnahme zurückzahlen.
    da du selbst abgebrochen hast, hat das jobcenter vollkommen richtig gehandelt, auch wenn das LEIDER nciht immer der fall ist.

  • Hallo,


    nun ja: der Abbruch einer Maßnahme wegen Todes des Partners ist einer der wenigen berechtigten Gründe für einen Abbruch der Maßnahme auch ohne vorherige Info an das Jobcenter.


    Gruß!