Existenzgründung

  • Habe vor mich im Sommer 10 selbständig zu machen. Möchte dafür Förderung - entweder Existenzgründerförderung oder Unternehmnesförderung - beantragen. Förderung über ARGE und Berrechnungsgrundlage ist ALG. Wer hat Erfahrung und Tipps?:o:o DANKE

  • Hallo,
    Erst einmal danke für deine mail. Ich bin zur Zeit noch in einem befristeten Vertrag bis 31.08.10. Habe mich im letzten Sommer nebenberuflich selbständig gemacht, mit einer mobilen Praxis. Die ist so gut angelaufen, dass ich darüber nachdenke, hauptberuflich - jedoch in Teilzeit - diese Arbeit zu machen. Es gibt 2 Fördermöglichkeiten: die Existenzgründungsförderung und die Unternehmensförderung. Die Existenzförderung richtet sich nach dem ALG. Da mein Vertrag eh ausläuft (er kann durchaus verlängert werden, muss ich aber der ARGe ja nicht unbedingt sagen) kann ich Förderungen beantragen. Die Wirtschaftlichkeit kann ich nachweisen. Für mich stellt sich nun die Frage, welche Form (Existenz- oder Unternehmensförderung) sinnvoller ist, was ich beachten muss und ob ich Fristen einhalten muss. Ich bin einfach auf der Suche nach Tipps, Ideen, ...


    Vielleicht hat ja schon jemand hiermit Erfahrungen gemacht.


    Über eine Antwort würde ich mich freuen

  • Hallo,


    Zitat

    Da mein Vertrag eh ausläuft (er kann durchaus verlängert werden, muss ich aber der ARGe ja nicht unbedingt sagen)


    Denkbar schlechte Voraussetzungen, mit einer Lüge seine Existenz zu gründen.


    Ansonsten besteht auf die Existenzförderung erst dann Anspruch, wenn Du auch tatsächlich arbeitslos bist. Weiteres Problem ist, daß Du bereits in dem angedachten Bereich tätig bist - Förderungsmöglichkeiten basieren meist darauf, daß man eine neue Idee für die Selbstständigkeit entwickelt. Selten werden Leute gefördert, die bereits in dem Bereich, für den ein Zuschuß beantragt wird, tätig sind - warum auch? Die von Dir angeführte Wirtschaftlichkeit scheint ja dann auch nicht wirklich vorhanden gewesen zu sein.


    Gruß!