Mehrbedarf Anspruch

  • Hallo:)
    Kennt sich jemand mit Mehrbedarfsantäge bei der Arge aus?:confused:
    Habe ich bei Osteoporose(t-score 3.31/t-score 4.30),anspruch auf Mehrbedarf?:confused:

  • Hallo zusammen,
    Habe eine frage,ich habe im letzen Jahr meine Galle entfernt bekommen und habe seitdem probleme ich vertrage nichts mehr (habe dadurch innerhalb von 6 Wochen 25 kg abgenommen von 105 kg auf 80kg),habe keine Magenschleimhaut mehr,denn mein Magen ist aufgrund eines 2ten gallenausgangs verätzt worden.das heißt ich habe 4 wochen im Krankenhaus gelegen davon 14 Tage auf intensivstation.
    nun ist meine Ernährung weil ich leicht verdauliche und Fettfreie Nahrung brauche etwas teurer als die normale habe einen MEB bescheid vom Hausarzt ausfüllen lassen wo drinnen steht das ich chronisch krank bin.das ich fettfreie kost benötige,kann ich dabei glück haben das der Antrag anerkannt wird.
    Denn das problem liegt darin ich habe mich im Letzten Jahr offiziell im September von meinen Mann getrennt,nun bekommen meine Kids UVG,KG, WG.Der Überschuss den meine Kids bekommen wird bei mir angerechnet so bekomme ich von der ARGE selbst nur noch 389,50 € dort ist die Miete in höhe von 548,50 € enthalten.mir und meinen 3 ( 6 Jahre,3 Jahre,17 monate,) Kids bleiben im monat nach allen pflichtabzügen,wie Strom,GEZ,Telefon,PKW Versicherung BJ ´02,(lebe auf dem Land und muss ca 15 km fahren um in die Stadt zu kommen)knapp 200 € für Lebensmittel und Hygienebedarf.wie gesagt kann ich glück haben das es annerkannt wird.
    Würde mich über eine schnelle Antwort freuen der es geschafft hat.


    - Danke -

  • sorry wenn es nicht so rüber gekommen ist wie ich es meine
    Ich wollte wissen ,weil ich nirgendswo was über eine chronische Krankheit der Galle finde ?
    Ob das nun darunter zählt oder nicht ?


    Danke

  • Hallo,


    es gehört nicht zu den automitisch erteilten Mehrbedarfe für kostenaufwändige Nahrung. Das bedeutet aber nicht, daß Du keinen Anspruch hast: vielmerh wird hier im Einzelfall entscheiden und Du mußt u.U. zum Amtsarzt. Insgesamt aber kannst du dir berechtigte Hoffnung machen, den Mehrbedarf zu erhalten.


    Gruß!