Ansprüche bei Internatsaufenthalt

  • Hallo
    Ich beziehe schon sehr lange Hartz 4 bzw. aufstockendes Hartz 4 da mein Gehalt nicht ausreicht.Nun steh ich vor einem ganz neuen Problem.
    Mein Sohn soll in Kürze ein Internat besuchen.Er wäre jedes Wochenende und die gesamten Ferien bei mir zuhause.
    Leider find ich im Netz wenig bis garnichts über die möglichen Kürzungen,die mir dadurch bevorstehen.
    Ich habe gelesen,daß für die Tage,die mein Sohn im Internat ist die Regelleistung gekürzt wird(da ich ihn ja in der zeit nicht verpflege).Kann der komplette Regelbedarf gestrichen werden?Ich muss meinem Sohn ja trotzdem Kleidung,Schulsachen etc. kaufen.Und am Wochenende muss ich Ihn schließlich auch verpflegen.
    Desweiteren mach ich mir große Sorgen über den Wohnungsanspruch.Wir bewohnen zur Zeit eine 65qm Wohnung(laut Arge stehen uns 75qm zu,was ich aber nicht verstehe).Da mein Sohn an jedem Wochenende und in den Ferien da ist braucht er doch weiterhin ein eigenes Zimmer.Kann mich die Arge zum Umzug zwingen?
    Als dritten Punkt überlege ich,ob ich Fahrtkosten die nun zusätzlich durch die Heimfahrten entstehen irgendwie erstattet bekommen kann.
    Es wäre toll wenn Ihr ein paar Tipps für mich hättet oder sogar Erfahrungen in so einem Fall.
    lg

  • Mein Sohn wird diesen Monat 12.Er kommt auf einer Regelschule nicht zurecht(verschiedene Probleme,Hochbegabung etc.).Nach langem Kampf habe ich die Finanzierung eines privaten Gymnasiums durch das Jugendamt erreicht.Ich bin allein erziehend,d.h. wir wohnen nur zu zweit.

  • Hallo,


    Zitat

    Kann der komplette Regelbedarf gestrichen werden?


    Nein. Allerdings wird der Regelsatz um die Verpflegungspauschale für die Tage, die Dein Sohn im Internat Vollverpflegung bekommt, gekürzt. Der Rest steht ihm weiterhin zu.


    Zitat

    Wir bewohnen zur Zeit eine 65qm Wohnung(laut Arge stehen uns 75qm zu,was ich aber nicht verstehe).


    Die 65 qm sind der Normalfall. In vielen Gemeinden wird jedoch für Alleinerziehende eine größere Wohnung genehmigt bzw. zugebilligt.


    Zitat

    Kann mich die Arge zum Umzug zwingen?


    Abgesehen davon, daß die ARGE das sowieso nicht kann, hast Du keine Probleme zu befürchten, da der Internatsaufenthalt nur vorübergehend ist.


    Zitat

    Als dritten Punkt überlege ich,ob ich Fahrtkosten die nun zusätzlich durch die Heimfahrten entstehen irgendwie erstattet bekommen kann.


    Von der ARGE sicherlich nicht - hier wäre wieder das Jugendamt der richtige Ansprechpartner.


    Gruß!

  • Vielen Dank für deine schnellen Antworten.Weißt du zufällig auch wie ich selbst schon vorab grob errechnen kann was dann abgezogen wird?Berechne ich da den Regelsatz pro Tag und ziehe die Wochenenden dann ab?Und bekomm ich dann in den Ferienzeiten mehr Geld oder wird das auf`s Jahr umgerechnet so daß ich etwas zurück legen muss?

  • Hallo,


    von den 251 € Regelsatz für Deinen Sohn sind je Monat 38% für Verpflegungung vorgesehen, also 95,38. Macht pro Tag 3,18. Es wird immer ein Monat von 30 Kalender- und 20 Schultagen angenommen. Bedeutet also, daß Dir von dem ALG II 63,60 € abgezogen werden.


    Zitat

    Und bekomm ich dann in den Ferienzeiten mehr Geld oder wird das auf`s Jahr umgerechnet so daß ich etwas zurück legen muss


    Im Normalfall bekommst Du zur Ferienzeiten mehr Geld, allerdings kenne ich auch ARGEn, die das wegen der "Verfahrensvereinfachung" (man könnte auch sagen: maglende Lust ;-)) aufs Jahr umrechnen. Am besten vor Ort bei der ARGE erfragen.


    Gruß!

  • Ach!Das ist ja wesentlich weniger als ich dachte.Das ist ja toll.Hab mir schon echt Sorgen gemacht.
    Also,vielen Dank nochmal für deine Hilfe!