kann mir der Ausug verwweigert werden?

  • Hallo Ihr, ich hab da mal 'ne Frage. Ich bin junge 23 Jahre und habe gerade meine kfm. Lehre erfolgreich abgeschlossen, konnte aber leider nicht von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden - also Arbeitsagentur und Hartz IV.


    Nun habe ich folgendes Problem: ich würde gern mit meinem Lebenssgefährten zusammenziehen (24, ebenfalls arbeitslos). Zur Zeit wohne ich noch zu Hause, und aus diesem Grund verweigert mir das Amt den Umzug. Würde es etwas ändern wenn mein Göttergatte und ich heiraten würden? Dann kann man es mir doch eigentlich nicht verwehren, mit meinem Ehemann zusammenzuziehen, auch wenn ich noch unter der magischen 25-Jahre-Grenze bin, oder?


    Wäre toll wenn mir mal jemand was dazu sagen könnte.


    Vielen Dank schonmal im Voraus!!!

  • Wenn du verheiratet bist, geht die Unterhaltspflicht auf den Ehepartner über, so kannst du natürlich von zu Hause ausziehen. Ihr bildet dann in der neuen Wohnung eine Bedarfsgemeinschaft.

  • Hallo,


    ich will ja nicht den Zeigefinger erheben, aber nur deswegen heiraten, um Leistungen des Steuerzahlers für ein Zusammenwohnen zu erhalten, finde ich zumindest moralisch mehr als fragwürdig und irgendwie auch nicht als schlagendes Argument für eine Ehe.


    Gruß!

  • ich halte es auch für eine schlecht idee, deshalb zu heiraten.. versucht doch, beide einen job zu finden udn sucht dann eine preiswerte wohnung