Heizmaterial Selbstbeschaffung - wieviel angemessene Heizkosten

  • Hallo,


    ich bin neu hier und hoffe das ich hier die Antworten bekomme die mir das Amt verweigert oder nicht geben will.


    Erstmal zur Situation:


    Wir Leben in einer 5 Personen BG in einer ca.100 qm großen Wohnung.
    Die Wohnung wird mit Festbrennstofföfen (Holz&Kohle) beheizt.
    Das Heizmaterial wird von uns selbst beschafft.
    Da die Arge nun keine monatlichen Pauschalbeträge für die Heizkosten auszahlen will,sollen wir einen Antrag für Heizmaterial stellen.Welcher die Heizkosten für 6 Monate umfassen soll.Hinzu kommt das die Warmwasseraufbereitung nicht durch die Heizkosten gedeckt sind.Warmwasser heizen wir mit Elektroboilern auf.


    Jetzt meine Fragen:


    1.) Wieviel Euro stehen uns für die Beschaffung des Heizmaterials zu?


    2.) Gibt es eine Mengenangabe(Ster/Kilo) für Holz und Kohlen die einem zustehen?


    3.) Kann einem die Arge dazu zwingen einen Lieferranten zu finden an den die Arge direkt überweisen kann?


    4.) Kann man aufgrund fehlender Lagermöglichkeit auch einen monatlichen Betrag für die Heizkosten beantragen/auszahlen lassen?


    5.) Alternativ hat mir mein Vermieter angeboten das Heizmaterial bereit zu stellen und ich müsste dafür 90 Euro monatlich als Heizkostenpauschale bezahlen. Ist dieser monatlicher Betrag noch im Angemessenheitsbereich der Arge bzw.wie Hoch dürfen die monatlichen Heizkosten bei 100qm in einem 5 Personen Haushalt maximal sein?


    Danke im vorraus für eure Antworten


    Gruss Kathi

  • Hmm..genau kann ich es nicht sagen, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass 1,20€ (ich weiß jetzt nicht genau, wie viel es aktuell sind) je qm angemessen seien. Eure Wohnung dürfte noch bis 105m² angemessen sein.


    Wenn ihr also 100m² habt, dann 100 x 1,20€ = 120€ monatliche Heizkosten.


    Wenn dieser Wert also noch aktuell sein sollte, dann dürftet ihr Brennstoff für 120€ im Monat verbrauchen und es wäre von der ARGE erstattungsfähig.