Ausbildungsvertrag schwärzen

  • Hallo,
    ich habe mal eine Frage und zwar beziehen meine Mutter und ich derzeit noch geringe Hartz4 Leistungen, die sehr wahrscheinlich durch den Beginn meiner Ausbildung ab 1.8 wegfallen werden. Nun hatte ich dem Amt schon geschrieben und denen alle Einkommen ab August aufgelistet und denen sozusagen formlos mitgeteilt, dass ich eine Ausbildung beginne am 1.8 und wie viel ich brutto verdienen werde. Nun kam zurück, dass eine genaue Berechnung und Entscheidung (Um die ich vorab gebeten hatte, da man ja auch wissen muss wie es finanziell weiter get und das nicht erst am 1.8.) erst möglich sei, wenn man Ausbildungsvertrag vorliegen würde. Nun ist meine Frage bin ich a) verpflichtet den vorzulegen ? Und b) wenn ja, darf ich die Firma schwärzen ? Weil, wenn ab August kein Anspruch mehr besteht, dann geht es die doch auch nichts an, wo ich eine Ausbildung mache.


    Danke schon mal.

  • Du hast eine Mitwirkungspflicht und diese umfasst auch, da du eine Ausbildung anfängst, den Ausbildungsvertrag vorzulegen. Schließlich muss ja eine Berechnungsvorlage vorliegen und nicht eine bloße Aufstellung von dir.


    MIt welchem Sinn willst du die Firma schwärzen? Ein Ausbildungsvertrag ist gültig, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie andere Daten ersichtlich sind.

  • Vielen dank für die Antwort.
    Ich habe mir darum Sorgen gemacht, dass ich es nicht gut heißen würde, wenn das Amt meine Ausbildungsfirma hinter meinem Rücken anrufen / anschreiben also allg. kontaktieren würde.


    Könnte dies denn passieren ?

  • Warum sollte die ARGE denn deine Ausbildungsfirma anschreiben oder in eine anderen Art kontaktieren? Wenn du dich in Ausbildung befindest, bist du aus dem Arbeitslosengeld II raus, das ist alles, was für das Amt zählt.