Inaugenscheinnahme oder Angedrohte Hausdurchsuchung aufgrund Kontoauszug

  • Hallo Leute, ich habe folgendes Problem.


    Ich habe vor ein paar Wochen Nachweise und Kontoauszüge von diesem Jahr nachgereicht, ich war nun etwa 1,5 Jahre ALG II Empfänger, bin in der Unterhaltungs/Theaterbranche beschäftigt und hab nach Corona ne Anstellung verloren und hab jetzt etwas gebraucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Auszüge reichten etwa von Sept 21 bis Sept 22.


    Mir wird nun von meinem Sachbearbeiter vorgeworfen, es gäbe "verdächtige Muster" auf meinem Kontoauszug, da ich innerhalb einiger Wochen fast keine bzw. nur Bargeldauszahlungen getätigt habe und zB keine Einkäufe bei xxxxxx , xxxxx etc habe.

    Er meinte nun zu mir telefonisch, dass der Verdacht besteht dass ich entweder unerlaubte Bar-Vermögenswerte besitze und mich so finanziere oder dass ich unerlaubt im Ausland aufhalte/dort arbeite und es so vertuschen will über nur Bargeldzahlungen.


    Nichts davon ist wahr. Es ist echt absurd.

    Ich bin bis vor ein paar Monaten wirklich wochenlang zu Hause gehockt und habe gezockt, im Bett gelegen, nichts sinnvolles gemacht, fühle mich schrecklich über die Zeit,

    Ich habe von etwa März bis Mai nur ganz sporadisch Geldausgaben gehabt, tatsächlich habe ich meine Wohnung fast nicht verlassen, da irgendwann um die Zeit im März rum auch mit meiner Partnerin Schluss war, da sie meine Depressionen nicht mehr aushielt, wars einfach ne Schwierige Zeit. Meine Mutter kam ab und an auch bei mir vorbei.

    Dass ich sowas zu rechtfertigen habe, ist iwie doch auch nicht ok oder?


    Dies alles wie gesagt auf Grundlage dessen, dass ich in einigen Wochen (beschrieben ist iwie einmal 3 Wochen, 1x 2 Wochen, viele einzelne Wochen und eben der Zeitraum März bis Mitte Mai oder sowas) nur 1-2 Mal Geld vom Konto abgehoben hab und ansonsten keine Einkäufe. Und ja, ich hebe oft 200-300 Euro Geld ab und zahl dann bar für die Zeit wo's reicht.. kann ja jetzt nicht illegal oder tatverdächtig sein?


    Ich kriege meine Wohnung bezahlt und zusätzlich ne Spur Geld, war auch einige Male im Minus im Konto dieses Jahr, war auch oft bei der Tafel essen.


    Tatsächlich spar ich mir ab und an was kleines an, geht nie um mehr als 300, 400 Euro .. eher wenn mir meine Mutter zum Geburtstag ein bisschen einen Zuschuss gibt. Aber wie gesagt, handelt sich hier echt um wenig Geld.



    Auf jeden Fall meinte der Typ vom Arbeitsamt am Telefon, es könnte eine Hausdurchsuchung bei mir gemacht werden.


    xxxxxxxxx Könnten sie das wirklich machen, auf der Grundlage dessen, dass ich "zu wenige" Kontotransfere auf meinem Konto habe?


    xxxxxxxxxx Wär das rechtens? Kann ich mich weigern gegen so ne Hausdurchsuchung bzw würde das denn von nem Richter genehmigt werden aufgrund des Tatbestands? Wie gesagt gibt keine einzigen Auzug aus dem Ausland, weil ich ja auch nicht dort war, und zu Hause werden sie auch keine Goldgruben finden.. Oder bin ich an einen xxxxxxx Berater hier gelangt?


    Macht mir tatsächlich etwas Angst.

    Ich hab letztlich nichts großes zu verbergen, aber ich will wirklich nicht, dass meine Wohnung durchsucht wird, Handy beschlagnahmt und sonst was gefunden (zB rauche ich ab und an Gras, ... naja kleinere Dinge eben..)


    Bin für Antworten dankbar.

  • Eine Hausdurchsuchung kann das Jobcenter nicht machen. Das ginge nur im Rahmen einer Betrugsanzeige, wenn der zuständige Staatsanwalt das für notwendig hält und ein Richter es anordnet.


    Ansonsten kann man ohne Einblick in die Beweislage (Verwaltungsakte, Kontoauszüge) dazu nichts sagen.

  • Würde ich von so einer Betrugsanzeige denn erfahren, oder geschieht das hinter meinem Rücken und dann steht die Polizei mit Durchsuchungsbefehl vor meiner Haustür?

  • Hallo!


    Wie von@Tamar schon geschrieben, kann eine Hausdurchsuchung nur

    im Rahmen einer Betrugsanzeige von einem Richter genehmigt

    werden. Hier werden vermutlich zwei Begriffe durcheinander gebracht.

    Hausbesuch (Inaugenscheinnahme durch das Jobcenter) ist keine

    Hausdurchsuchung.



    Das zur Information!


    Gruß