Verlust durch Renten-Erhöhung

  • Hallo, ich hoffe ich erhalte hier bessere Hilfe, als von den Sachbearbeiterinnen des Jobcenters.
    Das Thema sollte in Deutschland alle Betreffen die Erwerbsminderungs-Rente mit Aufstockung ALG2 erhalten...

    Vorab:

    Derzeit in Erwerbsminderung-Rente, mit 2 Behinderungen und Aufstockung ALG2 seit ca. 2 Jahren.


    Betreff:

    2022 Rentenerhöhung - damit verbundene Anrechnung Jobcenter. Geldabzug im Vorhinein


    Mein Schreiben an den Sachbearbeiter per eMail :
    Sie haben meinen neuen Berechnung-Bogen 07.-12.2022 mit einem Rentenbetrag von 601,62 EUR berechnet...


    ...und ich habe auch nur den alten Betrag von 570, 85 EUR heute auf mein Konto erhalten! (Anbei Kontoauszug Anhang)

    Warum werden mir dann Beträge in Höhe von 30,77 EUR von meinem ALGII-Bezug "gekürzt"?


    -----------

    Das bedeutet für mich als Jobcenter-"Kunde" einen Verlust, da das Jobcenter "im Voraus" zahlt und die Rentenversicherung erst im "Nachhinein"

    Antwort Jobcenter: JA das ist so! Sie können für den Betrag ein Darlehen erhalten < bringt mir was?, wenn ich das im nächsten Monat zurückzahlen muss?


    Das kann doch nicht sein, dass niemand für diesen, ich nenne es mal "Verlustbetrag" aufkommt und mich im Gegensatz zu andern ALG2 Empfängern in Nachteil stellt...

  • A) Das ist vollkommen korrekt so.

    und

    B) Das stellt dich nicht schlechter, weil das allen Leistungsempfängern so geht, denen am Ende eines Monats Einkommen (z. B. ALG1, Lohn, Kindergeld, Unterhaltsvorschuss...) zufließt.


    Der Gesetzgeber hat für Notfälle die Möglichkeit eines Darlehens geschaffen. Auch diese Auskunft ist richtig.