Selbständigkeit und Umsatzsteuer

  • Hallo liebe Gemeinde,


    ich habe mich vor kurzem selbständig gemacht, zum einen um mein Hartz IV aufzustocken und zum anderen um möglicherweise ganz davon loszukommen.


    Ich bin Umsatzsteuerpflichtig, sprich, auf meine Einnahmen kommen noch 19%.


    Das Jobcenter rechnet diese aber als Gewinn an.


    Beispiel:

    Ich schreibe eine Rechnung über 600 Euro auf die ich die Umsatzsteuer drauf rechne, also 114 Euro um so auf einen Gesamtbetrag von 714 Euro zu kommen. Das jobcenter zieht davon 100 Euro ab und rechnet mir 614 Euro an. Also 14 Euro mehr, als ich verdient habe. Die 114 Euro gehören nun mal nicht mir, sondern werden von mir fürs Finanzamt "zwischengelagert".


    So mache ich aber Verlust, da mir am Ende des Monats weniger bleibt als Hartz 4.


    Ich weiß, dass Umsatzsteuerzahlungen beim Antrag auch als Ausgabe eingetragen werden können, aber das wäre erst nächstes Jahr (kann nur einmal im Jahr die entsprechende Erklärung abgeben) und bis dahin müsste ich trotz Einkommen mit weniger leben, als ich komplett ohne Selbständigkeit hätte.


    Fühlt sich für mich irgendwie nicht fair an.