Antrag auf Einstiegsgeld - Nebenkostennachzahlung

  • Hey Leute, ich stecke in einem kleinem Dilemma, bzw. bin ich ein wenig Ratlos. Dafür muss ich leider ausholen.


    Nov. 2021 in Harz4 gerutscht.. ( Im Juli 2021 600 Euro Nebenkostenabrechnung bekommen die Monat für Monat abgestottert habe )


    Mit meinem Arbeitsvermittler oft im Gespräch gewesen, wegen einer Ausbildung zum Pflegefachassistenten ( dauert 1 Jahr ).

    Diese Ausbildung war früher rein schulisch und wird nun vergütet.

    Die Dame vom Jobcenter war der Meinung, diese Ausbildung wird nicht vergütet und sie hätte eine passende Maßnahme für mich, die auch 1 Jahr bzw. 2 Jahre in Teilzeit geht.

    Ich war damit einverstanden, habe mich allerdings auf "normalen Weg " bei einer Pflegeschule und Einrichtung beworben( dazu später ).

    Vor 6 Wochen habe ich endlich Post vom Jobcenter bekommen.

    Eine Eingliederungsvereinbarung, Kostenzusage mit einem hohen Schulgeld für eine Maßnahme in Teilzeit, die 2 Jahre geht und wo ich 2 Jahre lang weiter Sozialleistungen kassiert hätte.


    Ich war ein wenig sauer, da die Ausbildung eigentlich nur ein Jahr geht und mir 2 Jahre einfach zu lang.. Aber egal, in der Vereinbarung stand, " innerhalb von einer Woche bewerben "..

    ( Bewerbungsfotos ist nochmal eine extra Story lach )

    Ich habe meine Bewerbung geschrieben und abgeschickt..

    Nach 5 Tagen kam die Bewerbung zurück, ( Empfänger unbekannt )..

    Ich war etwas Ratlos und bin die Adresse durchgegangen, aber alles hat gepasst. Dann bin ich auf die Idee gekommen, die Telefonnummer des Trägers anzurufen:vain

    Kein Anschluss unter dieser Nummer.. Über Google die neue Adresse gefunden und siehe da.. Die Maßnahme die mir vorgeschlagen wurde und am 06. dieses Jahr los gehen sollte.

    Die gibt es seit 12 Jahren nicht mehr ^^^^


    Hab es der Dame vom Jobcenter per Mail mitgeteilt, allerdings noch keine Antwort bekommen. ( Sie fällt länger aus )


    Jetzt zum Kernpunkt.

    Ich habe nun einen Platz gefunden, der wird mit ca. 1035 Euro Brutto vergütet.

    Netto habe ich eigentlich meinen Harz4 Satz, da meine Wohnung 400 Euro warm kostet..

    In 2-3 Monaten kommt aber meine neue Nebenkostenabrechnung und das Jobcenter hat mir schon gesagt, wenn sie aus dem Leistungsbezug sind, können sie die Abrechnung leider nicht einbeziehen..


    Ich mache mir halt tierische Sorgen um meine Abrechnung, sie hoch ausfallen wird und ich muss mir auch Monatsticket kaufen..


    Ich hatte schon ein Gespräch in der Pflegeschule, dort sind einige Schüler die ein Einstiegsgeld bekommen haben, ein paar Schüler lassen die Ausbildung sogar über einen Bildungsgutschein laufen und bekommen in der Ausbildung weiter ihre Sozialleistungen..


    Also was könnte ich Beantragen und wie hoch sind die Chancen ?

    Bei mir stellen die sich halt extrem Quer..


    Ich bedanke mich schon im Vorfeld, für die Mühe..


    Anmerkung..

    Ich bin ein wenig geladen und verstehe es einfach nicht..


    Das Jobcenter hätte mir eine Maßnahme bezahlt, die 2 Jahre geht..

    Der Spaß hätte mit Sozialleistungen und Schulgeld über 25000 Euro gekostet.

    Nur blöde, die Maßnahme gibt es überhaupt nicht mehr, auf 2 Jahre.


    Die Pflegeschule und der Betrieb, die wollte Bewerbungsfotos ( hab keinen Drucker und auch einen kleinen Freundeskreis )

    Bei mir in der Stadt gibt es einen Fotostudio.. Bewerbungsfotos ca. 24 Euro.

    Hab beim Jobcenter angerufen, ob es für Bewerbungsbilder eine Erstattung gibt ????

    Jetzt der Knaller..

    Jobcenter : " Herr. XXX, wir haben was viel besseres. Bewerbungsbilder sind kein Problem, wir schicken ihnen was zu "..

    Nach ein paar Tagen Post bekommen..

    Ein Gutschein für irgend ein Bewerbungstraining, was 2 Städte weiter lag..

    Bin mit dem Bus ( Knapp 13 Euro ) hin und zurück.. Erst mal ein Termin zum kennenlernen lach^^

    Nach 3 Tagen den nächsten Termin und was bekomme ich..^^ Einen Gutschein für das Fotostudio in Höhe von 24 Euro bei mir im Ort ..


    Das glaubt doch hier keiner oder ??


    Zwei Beiträge hintereinander zusammengefügt

    Anmerkung, wir bleiben sachlich, bitte.

  • Es gibt auf den Lohn einen Freibetrag von fast 300 Euro. Bei einem Bedarf von ca. 850 Euro wirst du also weiterhin ALG2 bekommen und damit auch auch eine mögliche Nachzahlung übernommen werden.


    Bei dem Rest verstehe ich nicht, was da der Knaller sein soll. Man bemüht sich offensichtlich dir deinen Traumberuf zu ermöglichen. Was daran verkehrt ist, weiß ich nicht.

  • Dann bedanke ich mich mal..


    Da ich heute noch mit dem Jobcenter gesprochen habe und meine Sorgen mitgeteilt habe..

    Mir wurde am Telefon gesagt " Das man mich ab Juni abmelden würde " da ich laut Ausbildungsvertrag aus dem Leistungsbezug raus wäre.

    Ich habe ca. 850 Euro Netto und meine Miete beträgt 400 Euro..


    Na gut, dann lass ich mich mal überraschen


    Ich war schon mal Arbeitslos und habe 2019 eine Stelle bei der deutschen Post halbtags angefangen.

    Dort habe ich 870 Euro Netto verdient.. Da war ich auch sofort aus dem Bezug raus


    Zwei Beiträge hintereinander zusammengefügt

  • Nein ich breche nichts ab, da hast du mich sicher falsch verstanden.

    Zur Info, bin 37 und Bafög steht meiner Meinung nach, mir nicht zu.


    Ich habe schon fast die Vermutung, man wollte mich am Telefon eher abblocken nach dem Motto " Wenn der Herr eh seine Rechte nicht kennt und nichts beantragt, so hat er Pech gehabt und wir weniger Kosten )


    Habe jetzt gelesen, 2016 gab es eine Änderung, was Leistungen für Auszubildene angeht. Allerdings standen dort mehrere Paragrafen und so richtig schlau wurde ich nicht.


    Also die finanziellen Rahmenbedingungen sind zur Zeit so


    400 Euro Miete + H4 Satz


    Ab Juni ca. 850 Euro Einkommen durch die Ausbildung.


    Naja wollte das Forum hier auch nicht zuspammen und warte jetzt einfach mal ab.

    Werde ja irgendwann meinen Lohn bekommen und fürs Jobcenter eine EK ausfüllen.

    Dann mal sehen, was sich ergibt.


    Ansonsten wurde mir halt der Tipp auf ein Einstiegsgeld gegeben.

  • Was ich damit meinte, ist, dass man dich aus der Vermittlung rausnimmt, weil du sicherlich keine Jobangebote haben willst. Das ist doch nur in deinem Interesse. Mit der Leistung hat das nichts zu tun.


    Azubis sind dann nicht ausgeschlossen, wenn sie Bafög bekommen oder nur deshalb nicht bekommen, weil Einkommen oder Vermögen zu hoch für Bafög ist.

  • Ich bedanke mich erstmal für die Hilfe.

    Werde einfach Mehrgleisig fahren.

    Werde einfach einen formlosen Antrag auf Einstiegsgeld aufsetzen.

    Die Dame aus dem Leistungsbezug hat mir ja dazu geraten.

    Allerdings darf ich diesen Antrag nur bei meiner Vermittlerin stellen.

    Gleichzeitig hat sie erwähnt, " Sagen sie bloß nicht, dass der Tipp von mir kommt.. Dieser Antrag macht uns immer sehr viel Arbeit "


    Allgemein bin ich dem Jobcenter dankbar und ich bin froh, dass es so eine Institution gibt..

    Allerdings wird oft Geld verschwendet und viel Zeit verblasen.


    Sollte ich hier komplett auf dem Holzweg sein und unbegründet Sorgen haben, so freue ich mich.

    Sollte ich neue Infos habe, so teile ich sie hier umgehend mit.

  • Na gut, zumindest hatte die Dame mir den Tipp dazu gegeben

    Meinen Ausbildungsvertrag habe ich wiegesagt vorgelegt.

    Aus diesen Grund habe ich ja das Thema eröffnet.

    Das ich die Aussage bekommen habe, ich würde ab Juni aus dem Bezug fallen usw.

    Naja wiegesagt, ich lasse mich nun überraschen und beantrage alles, was ich in die Finger bekomme.

    Ich danke dir aber für deine Ratschläge