Jobcenter Kindergeld Anrechnung - Kindergeldkasse Rückforderung und Fragen

  • Hallo an alle,
    erst einmal ein frohes neues Jahr.

    Und ich hoffe, es kennt sich jemand , mit diesem Thema aus.

    Das Kindergeld, für unseren volljährigen Sohn, hat die Familienkasse weiter gezahlt, obwohl es uns nicht mehr zustand.
    Bei der Bearbeitung des Kindergeldes, ist der Familienkassen einige Fehler unterlaufen und die Familienkasse teilte uns sogar in einem Schreiben mit, dass uns weiterhin Kindergeld zusteht (und die Kasse hat auch weiter gezahlt).
    Wir gingen davon aus, dass das stimmt, was die Familienkasse da schreibt.
    Nach 3 Monaten fiel der Familienkasse dann aber auf, dass die Bearbeitungsfehler gemacht haben und fordert nun für 3 Monate das volle Kindergeld zurück.
    Die Weiterzahlung des Kindergeldes wurde sofort gestoppt und der eingegangene Bescheid zur Weiterzahlung aufgehoben.
    Insoweit kann ich alles nachvollziehen...aber jetzt kommt das Problem.
    Weil wir ALG II beziehen, hat das Jobcenter das Kindergeld natürlich als Einkommen angerechnet und deswegen haben wir ja auch weniger ALG II erhalten (insoweit auch richtig)......aber obwohl das Jobcenter weiß, dass das Kindergeld uns doch nicht zustand und an die Familienkasse zurück gezahlt werden muss, will das Jobcenter an der Anrechnung nichts ändern.
    Wir können es aber nicht zurückzahlen und haben das Geld auch nicht mehr.
    Das Kindergeld haben wir ausgegeben, weil wir es zum Leben brauchten....aber die Familienkasse will von uns das Geld zurück (das wir nicht haben).
    Mit dem Jobcenter darüber zu diskutieren, ist sinnlos.
    Das Jobcenter interessiert das alles nicht und behaart weiter auf die Anrechnung des Kindergeldes.
    Die Familienkasse will das Geld sofort zurück (und zwar in einer Summe)
    Die Familienkasse geht nämlich davon aus, dass wir das Kindergeld , aus diesen 3 Monaten, gespart haben und deswegen auch sofort zurück zahlen können und verlangt eine Erklärung von uns, wieso und weshalb, wir das Kindergeld, von diesen 3 Monaten
    - wir das Kindergeld nicht mehr haben
    - wir es ausgegeben haben
    - wir es nicht gespart haben
    - wir es nicht schaffen, das Kindergeld nicht innerhalb 4 Wochen auftreiben können (immerhin 3 x 219 €, zurück zu zahlen bis 01.01.2022)
    - und wir (Hartz4 Empfänger) uns bei der Bank keinen Kredit nehmen wollen (ha, ha, ha, sehr witzig...wohl eher nicht bekommen, als H4 Empfänger, mit P-Konto und Guthaben Giro Konto)
    - und auch, ob wir uns das Geld nicht anderweitig beschaffen können z.B. durch den Verkauf unserer Wertgegenstände (ja klar, wir verkaufen einfach unseren Picasso oder den Porsche oder unser Ferienhaus...hat ja jeder H4 Empfänger, oh Hilfe)
    Ich habe der Kasse unseren ALG II Bescheid zugesendet, damit die Familienkasse sehen kann, dass uns das Kindergeld, als Einkommen, angerechnet wurde.
    Interessiert die Familienkasse aber auch nicht.
    Ich habe mir sagen lassen, dass die Familienkasse sich mit dem Jobcenter in Verbindung setzen kann und dann einen Behördeninternen-Erstattungsanspruch stellen können...aber weder das Jobcenter noch die Familienkasse sind daran interessiert das Problem zu lösen.
    Wir Familie, wissen da nicht mehr weiter.

    Wer kann mir hier weiterhelfen ?

    lieben Gruß