Fahrt zu Augenklinik-regelmäßig wiederkehrende Belastungen!

  • Wegen Makuladegeneration an beiden Augen stehen wieder 12 Fahrten an, 30 km einfach! Die Krankenkasse zahlt diese nicht, 100% Schwerbehinderung mit G und B-Merkzeichen, auch keine Übernahme der Kosten! Ohne Behandlung droht Erblindung! Öffentlich kaum zu erreichen! Gibt es eine Möglichkeit die Kosten beim Jobcenter zu beantragen! 12 Behandlungen waren schon, doch es muss immer wieder gemacht werden! Die bisherige private Fahrerin nun selbst krank! Was tun?

  • Wieso bist du mit 65 und einem GdB von 100 noch nicht in der Altersrente?


    Warum sind die 30km mit ÖPNV, die du ja mit G und B kostenfrei nutzen kannst, nicht möglich?


    Was genau wird bei den 12 Terminen gemacht? Also welche Therapie wird da durchgeführt? Ansonsten könnte durchau nach erster Recherche die Krankenkasse zuständig zu sein, du musst es eben (notfalls mit dem Blindenverband) durchkämpfen und dich nicht mit einer einfachen Absage zufrieden geben:


    Nach § 60 SGB V können Krankenfahrten unter bestimmten Voraussetzungen von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden. Fahrtkosten zu einer ambulanten Behandlung werden nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Genehmigung erstattet. Dabei hat der Patient eine gesetzlichen Zuzahlung zu leisten. Die Ausnahmefälle hat der Gemeinsame Bundesausschuss in der Krankentransport-Richtlinie festgelegt.

    Kann der Versicherte aus zwingenden medizinischen Gründen weder öffentliche Verkehrsmittel noch ein privates Kraftfahrzeug benutzen, kann der Vertragsarzt eine Krankenfahrt mit ei­nem Taxi oder einem Mietwagen verordnen. Fahrtkosten für Versicherte, die einen Schwerbehinderten­ausweis mit dem Merkzeichen „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung), „Bl“ (blind) oder „H“ (hilflos) oder einen Einstufungsbescheid in die Pflegestufen II oder III vorlegen können, werden in der Regel erstattet.

  • Erwerbsminderungsrente ist bis 31.12.2021 , dann ab 1.1.2022 Vollrente!

    Es wird gespritzt ins Auge und 2 Tage später wieder Kontrolle!

    Derzeit wegen Zehamputation ÖPNV nicht möglich, außerdem wenn wieder möglich, 20 Minuten ab Bahnhof gehen nicht möglich!

    KK hat definitiv abgelehnt! Also über Jobcenter nicht möglich?

  • Du solltest am besten den Blinden- und Sehbehindertenverband kontaktieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unter den gesundheitlichen Voraussetzungen die Ablehnung korrekt ist. Oder einen Fachanwalt für Gesundheitsrecht.