Umzugskosten Entfernung

  • Hallo,

    Vielleicht kann mir ja Jemand die folgende Frage beantworten. Ich habe im Forum nichts passendes dazu gefunden.


    Mich interessiert, wie folgender Fall zu bewerten wäre.

    Man befindet sich im ALG II Bezug und findet eine Arbeit in einer anderen Stadt.

    Die Stadt ist ca. 75 Km entfernt (1h mit dem Auto).

    Wird im so einem Fall das Jobcenter anteilig die Kosten für einen Umzug (den Sprinter) in die neue Stadt übernehmen oder wird der Umzug als nicht notwendig angesehen?


    Wer wäre der Ansprechpartner, wo man einen entsprechenden Antrag stellen müsste? Der Leistungssachbearbeiter oder der Arbeitsvermittler?


    Vielen Dank schon mal im Voraus

  • Hallo Tamar,

    danke für Deine Antwort.

    Mein Beitrag war vom 1. Februar und ich hatte zu dem Zeitpunkt ALG I bezogen.

    Ich habe glücklicherweise längst wieder einen guten Job.

    Eine Freundin von mir steht vor der von mir aufgeworfenen Frage und hat mich um Rat gefragt, da Sie wusste, dass ich auch mal arbeitslos war (Sie bezieht aber, anders als ich damals, ALG II). Da ich festgestellt habe, dass ich hier noch angemeldet bin, habe ich die Möglichkeit genutzt die Frage zu stellen, nachdem meine Recherche keine völlig eindeutige Antwort auf die Frage ergeben hat.

  • 2 Stunden Fahrtzeit sind zumutbar, es kann also sein, dass ein Umzug gefördert wird, kann aber auch sein, dass es mit Verweis auf den Tagespendelbereich abgelehnt wird. Kommt sicherlich auch darauf an, ob sie ggf. unter Berücksichtigung der Fahrtkosten noch hilfebedürftig ist und es ggf. nach Umzug und ohne Fahrtkosten nicht mehr wäre.