Ein Euro Job oder Honorartätigkeit

  • Huhu. Ich bin seit Corona arbeitslos. Vorher habe ich in der Nachmittagsbetreuung (Schule) gearbeitet. Ich habe Krebs ( chronisch, mit Metastasen), aber momentan „klinisch gesund“. ich bin 58.

    Nun meine Frage: Heute war ich zum 1. Mal bei meinem 1 Euro Job. Er soll bis Januar ( wöchentlich 15 Stunden) dauern. Heute nun bekam ich einen Anruf aus einer Schule, die auf Honorarbasis Mitarbeiter suchen. Das würde ich viel lieber machen. Wie sieht es rechtlich aus? Darf der Honorarvertrag mit der Schule den gerade begonnenen 1 Euro Job ersetzen? :hmm

  • Das ist zu individuell für ein Forum, das solltest du mit deinem Vermittler besprechen. Allerdings finde ich eine Honorarvereinbarung bedenklich im Hinblick auf "Scheinselbständigkeit", denn du arbeitest weisungsgebunden, wirst wahrscheinlich in die Schulstruktur/Stundenplan eingegliedert, verwendest Betriebsmittel und Infrastruktur der Schule. Es gibt kein unternehmerisches Risiko und du trittst auch nicht als Unternehmer am Markt auf, schaltest keine Werbung etc.

  • Ok, danke für deine Antwort. Ja, ich kenne das Problem. Ich habe das schon 2x durch. Jedes Mal ist ein regulärer Job draus geworden. Das ist natürlich ein Anreiz. Es handelt sich hier um Nachmittagskurse, die ich gestalten kann, wie ich will. Natürlich gäbe es vereinbarte Zeiten und ich nutze die Räumlichkeiten. Naja, ich habe den Vermittler jetzt angeschrieben.