Ausbildung - kein Bafög Anspruch - Bekomme ich Wohngeld

  • Hallo miteinander, ich versuche seit geraumer Zeit eher Erfolglos Klarheit darin zu bekommen ob ich das Mindesteinkommen erreiche und bin nun auf euer Forum gestoßen.


    Ich bin 30 und bekomme deshalb kein Bafög mehr.

    Ich ziehe im September um in ein Gebiet mit Mietsufe IV und fange eine Fachschule an.

    Ich spare seit längerem Geld bei meinen Eltern um die Ausbildung zu finanzieren.

    Das lasse ich mir dann Monatlich auszahlen um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Meine Rechnung lautet nun wie folgt:

    Miete 400€ + 380€ Lebensunterhalt +75€ Schulgeld + 110€ KK&PV = 965€, darin enthalten ~ 250 - 300€ Wohngeld.

    Also brauche ich ein Mindesteinkommen von ~665€ um Wohngeld zu bekommen.


    Sehe ich das richtig?

    Vielen Dank schonmal.

    Ich bin schon etwas verzweifelt, weil so viel Fehlinformation im Netz unterwegs ist.

    Lg

  • Du musst 80% deines Bedarfs selbst decken, also ca. 824 Euro, schaust du:


    Die Angaben können glaubhaft sein, wenn die hiernach zur Verfügung stehenden Einnahmen zuzüglich eines zu leistenden Wohngeldes 80 Prozent des Bedarfs nach dem SGB XII erreichen.


    824 Euro deshalb, weil der Regelsatz nicht 380, sondern 446 Euro beträgt, was ein deutlicher Unterschied ist!

  • Danke für die Antwort.

    In dem Zitat steht ja aber eben, dass die Einnahmen zugüglich des Wohngeldes dann 80% des Regelbedarfs sein müssen.

    80% von 446 = ~ 360€.


    Habe bei einer Userin, die selbst seit Jahren Wohngeld Sachbearbeiterin ist gelesen, dass sich die 80% nicht auf die Gesamtsumme bei der Rechnung beziehen, sondern eben auf die 446€ Regelsatz.

    Und in der ermittelten Summe ist das fiktive Wohngeld dann enthalten.

    ?


    Bzw. Wie kommst du jetzt genau auf die 824€ ist da bei dir das wohngeld dann schon eingerechnet?

    Danke dir.

  • Ich kenne es nur so, dass mit dem vorhandenen Einkommen 80% abgedeckt sein müssen. Da die Wohngeldstellen eine Beratungspflicht haben, solltest du das eigentlich dort klären können.