ALG II - Einladung Maßnahme mit Rechtsfolgebelehrung und Fragen

  • Hallo zumsammen


    Ich bin neu hier. Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen.


    Hier gerne der Sachverhalt:

    Ich habe einen Antrag auf Grundsicherung gestellt. Ich dachte, als erstes kommt eine Information, ob und wieviel Anspruch wir als

    Bedarfsgemeinschaft haben. Stattdessen kam jetzt heute direkt ein Einladung zur XXXXXXX mit einem Hinweis auf Rechtsfolgebelehrung. Zudem befürchte ich, dass ich dort, die EGV unterschreiben soll? Habe dazu hier in den Forenbeiträgen viel gelesen. Daher melde ich mich bewusst jetzt direkt, bevor ich dort vor Ort bin. Halt um zu wissen, wie ich mich verhalten soll.


    Generell ergeben sich folgende Fragen für mich - Seht bitte hierzu auch gerne die Anhänge dazu (Schreiben vom Jobcenter):


    A. Wann erhalte ich generell eine Information, wieviel Leistung wir als Bedarfsgemeinschaft erhalten? Die Einladung ging mir heute zu?

    B. Bin ich wirklich gezwungen dieser Einladung zu folgen / hinzugehen? Falls ja, wie soll ich mich vor Ort verhalten?

    C. Bin ich dazu gezwungen mehrfach die Woche für je mehrere Stunden an daran teilnzunehmen? (Sehe inhaltlich zudem nur wenig Sinn - siehe bitte Punkt E)

    D. Die angedeute Sanktion bezieht sich, wie im Anhang zu lesen ist, auf meinen persönlichen Regelsatz. Betreffen die Sanktionen auch den zusätzlichen Betrag (Kind, Miete)? Denn dazu steht dort nichts. Wobei ich ja leider aktuell noch gar nicht weiß, ob und wieviel wir da noch was bekommen? Äußerst überraschend, bereits Einladung zu einer Maßnahme und noch überhaupt keinen Bescheid, wieviel wir als Bedarfsgemeinschaft erhalten. Laut dem Rechner hier auf der Seite wären es insesamt ca. 740 €. Sprich, würde die Sanktion dann die kompletten 740 € betreffen oder bezieht sich dies nur auf meine 389 € Regelsatz?

    E. Erhalten wirklich alle neuen Grundsicherungsantragssteller diese Einladung xxxx? Ich wundere mich schon stark. Da das aller erste Mal im Leben Grundsicherung plus zudem sehr hohe Qualifiktion und lange gearbeitet. Inzwichen zudem über 50 Jahre. Bezüglich Bewerbung bin ich auf dem neusten Stand - mit privat bezahltem Coach schon vor Monaten erstellt. Weiß daher doppelt nicht, was ich dort soll. Arbeitsagentur hat mir bei Arbeitslosengeld 1 gesagt, dass sie mir nicht weiter helfen können, da sehr hoch qualifiziert, alle möglichen Fortbildungen plus zudem sehr gute Bewerbungsunterlagen. Was wollen die da jetzt dort mit mir? Würde die Zeit natürlich hier viel lieber komplett für eigenständige Suche nutzen. Viel effektiver.

    F. Sitzen dort aktuell wirklich, Thema Corona, ca. 15 Grundsicherungs-Personen mehrfach mehrere Stunden je Woche mit 1-2 Coaches zusammen? Die ganze Welt soll Kontakte meiden und die sitzen da aktuell wirklich zusammen?

    G. Warum benötigte dieses Schreiben (Einladung xxxxxxxx) 6 Tage zu mir? Wurde schon am 09.11. erstellt aber ging mir erst heute am 17.11. zu (sind gerade mal 12 km). Vermutlich wollen sie Zeidruck aufbauen? Denn so sind jetzt nur noch 3 Tage bis zum Termin.


    Ich freue mich auf Eure Antworten / Eure Hilfe


    Liebe Grüße, Thomas


    Titel-Korrektur, zu lang! Dateianhänge als PDF über

    Dateianhänge des Forum hochladen, gelöscht.

    Bitte Forenregel beachten!