Probleme mit Krankengeld nach gescheiterter Ausbildung (Krankheit)

  • Guten Tag,


    ich habe letztes Jahr eine Ausbildung im IT-Bereich begonnen. Leider erlitt ich dann einen Unfall und meine Gesundheit verschlechterte sich dermaßen, dass ich lange krank war und dann gekündigt wurde.


    Ich erhielt zunächst eine Lohnfortzahlung und dann begann das Problem mit dem Krankengeld.

    Es wird 70% des letzten Bruttolohns gezahlt. Leider zahlt die DAK dies nicht auf einmal für 1 Monat sondern immer nur in kleineren Raten. Das dies nicht zum Leben reicht kann sich jeder vorstellen der weiß wie hoch eine Ausbildungsvergütung ist.

    Daher wurde der Betrag vom Jobcenter aufgestockt.


    Das Problem war nun das zwar das Jobcenter regelmäßig zahlte aber nicht die Kasse und ich somit meine laufenden Kosten nicht mehr fristgerecht bezahlen konnte ( bzw. kein Geld für Lebensmittel hatte) .


    Ich fragte deshalb mehrmals bei der Kasse und beim Jobcenter nach. Die Antwort der Kasse war: "Das ist so, daran ändern wir nichts"

    Die Antwort des JC war: "Das ist nicht unser Problem, andere Leute schaffen das ja auch" <- Ja klar. Nur hatten die ein normales Gehalt und keine 4xx Euro.


    Nun wurde die Situation nach Absprache mit einer Sachbearbeiterin UND meiner Krankenkasse so gelöst, das ich mich gesund schreiben ließ + damit kein KK mehr bekam und dann wieder krank. (da ich mehrere chronische Krankheiten habe, die sich verschlechtert haben ging das)

    Nun verlangt das JC seltsamerweise plötzlich erneut das ich wieder KK beziehen sollte. Und für mich bricht gerade wieder gefühlsmäßig alles zusammen, weil ich so schon wenig Energie habe (meine Krankheiten verschlimmern sich gerade).


    Was soll ich nun tun? Ich bin verzweifelt und fürchte das Jobcenter wird sich wieder quer stellen und meine finanziellen Probleme als nicht gegeben hinstellen.


    Gruß