ALGII Bezug nach Krebserkrankung , getrennte Wohnungen, schwanger, Heirat

  • Hallo liebes Forum!


    Ich bin froh, diese Plattform gefunden zu haben und hoffe ihr könnt mir evtl ein wenig weiter helfen.

    Kurz zu meiner Person. Als meine dritte Tochter im Babyalter war erkrankte ich vor 8 Jahren schwer an Krebs. Die Beziehung zum Vater meiner 3 Töchter zerbrach und ich lebe seither getrennt vom Vater der Kinder. Wir betreuen sie im Wechselmodell.

    Ich beziehe ALGE 2 und lebe mit meinen Töchtern in einer eigenen Wohnung.

    Seit 3 Jahren habe ich eine neue Beziehung, bin wieder recht gesund und nun auch nochmal schwanger geworden.

    Der Vater des Babys ( mein Freund) lebt in einer 2 Zimmer Wohnung in der Nähe, in der er einen seiner zwei Jobs ausführt (Selbstständigkeit, wo allerdings wenig bei rum kommt momentan). Zudem hat er einen 70% Job wo er ca 1100 Euro netto im Monat verdient.

    Jetzt wo wir ein gemeinsames Baby erwarten, würden wir wir natürlich am liebsten zusammen ziehen, jedoch ist ein Umzug aufgrund der Nachwirkungen meiner Erkrankung, der psychischen Situation meiner ältesten Tochter und vor allem auch der allgemeinen Wohnungssituation momentan nicht realisierbar. Dass Mein Freund zu uns zieht, geht räumlich nicht, da unsere Wohnung aktuell schon zu klein ist und mit Baby erst recht zu wenig Platz für einen zusätzlichen Erwachsenen sein wird...

    Nach den schlimmen Erfahrungen nach der Geburt meiner Tochter, würde ich dennoch gerne heiraten, einfach weil es mir persönlich ein größeres Sicherheitsempfinden und uns als Paar mit den eh schwierigen Bedingungen ein wenig mehr "Familiengefühl" vermitteln würde.

    Allerdings würde das natürlich nur gehen, wenn es uns nicht gänzlich ruinieren würde finanziell.

    Meint ihr, wenn wir uns auf sämtliche Wohnungssuch-Listen der Stadt setzen würden um aktiv nach einer größeren Wohnung für dann uns alle 6 zu suchen und das dem Jobcenter auch vorweisen und begründen (siehe oben) dass wir momentan aus gegebenen Gründen nicht zusammen ziehen können, hätte eine Heirat für uns finaziel weitere Einbusen zur Folge, ausser wahrscheinlich dem Wegfall vom Alleinerziehendenzuschlag?

    würde man auch unter Nachweis der oben genannten Gründe auf jeden fall eine BG bilden nach Heirat?


    Über Meinungen und Tipps wäre ich unglaublich dankbar!!!


    Herzlichen Dank und liebe Grüße,


    Mia

    <3

  • Bei einer Heirat würdet ihr auch bei getrennten Wohnungen als Bedarfsgemeinschaft gerechnet werden. Es bleibt also nicht nur beim Wegfall des Mehrbedarfs. Die Kosten der Unterkunft für 2 Wohnungen würden auch nicht dauerhaft berücksichtigt werden.