Viele Fragen zum Thema Zwangsumzug

  • Hallo liebe Forumsmitglieder, ich bin neu hier:)


    und habe einige Fragen..


    mein Sohn lebt seit November 2019 beim Vater... ich hatte nun mehrere Klinikaufenthalte und meine Gesundung (psychisch) wird sich wohl leider noch hinziehen...


    nun bezahlt mir das Jobcenter bis Oktober die Miete meiner jetzigen Wohnung...ich habe aber leider noch keine Neue....eventuell ab November wenns hochkommt....


    Ich habe vorher keine zusagen bekommen...


    würde das jobcenter die miete noch bis November zahlen?


    kann ich den Umzug irgendwie abwenden?


    da ich dadurch noch mehr "schulden" oder Einbußen habe... denn ich muss jetzt schauen, wo ich die Kaution herbekomme und einen neuen DSL Anschluss bzw...den Techniker kann ich mir auch nicht leisten....ich bezahle aber jeden Monat meine DSL- Grundgebühr....


    Mein Sohn wohnt jetzt 700 km entfernt, er ist 12 Jahre, ich habe ihn seit letztem Jahr nicht mehr gesehen, mir fehlt das Geld für Besuche und deshalb möchte ich, wenn ich etwas stabiler bin in die Nähe meines Sohnes ziehen.....also WIEDER umziehen....


    Ich habe schwere Depressionen, PTBS....


    habe mir eine gesetzliche Betreuung geholt.... die weiß leider auch nicht alles.


    ich möchte wieder arbeiten, aber sehe schwarz...


    Ich weiß nichtmehr weiter...


    wäre für jeden Rat sehr dankbar!


    ganz liebe Grüße


    STAR


    ist ein bisschen wirr geschrieben, aber ich habe viel Stress zurzeit...sorry...:crazy

  • Wie hoch wäre denn die Mietdifferenz zwischen der angemessenen Miete und der tatsächlichen Miete? Ggf. hilft ein ärztliches Attest, dass du nicht umzugsfähig bist. Aber das kommt sicherlich auch darauf an, wie wirtschaftlich ein Umzug wäre, also wie hoch die Differenz. Umzugskosten, auch DSL Anschluss etc. muss das JC übernehmen, wenn der Umzug zur Kostensenkung gefordert wurde und die neue Wohnung dann angemessen ist. Kaution gibt es als Darlehen.

  • hallo,


    danke für die Antwort.


    Also die Differenz der Miete wär so ca. 80 Euro.


    Wie müsste ich das mit den DSL Kosten denn geltend machen? Das wär ja cool, wenn dad gehen würde.


    glg

  • Wenn das JC dem Umzug nicht zustimmt, wirst du das alles im Rechtsweg erstreiten müssen, schlimmstenfalls vor Gericht. Du müsstest das Haus anmieten, auf eigene Kosten umziehen und gegen die Ablehnung von Umzugskosten und höherer Miete in Widerspruch und notfalls Klage gehen. Die DSL Kosten gehören dabei mit zu den Umzugs- und Wohnungsbeschaffungskosten.