Vom ALG2 abgemeldet , auslaufen lasse wegen Erbschaft

  • Hallo ,

    im Juni bekomme ich mein Erbe von 25.000€ ( durch den Tod meiner Mutter im März )

    Darum werde ich keinen neuen Antrag stellen der am 31.5.20 ausläuft. Ich habe einen 15 Std. Job und 570€ Netto.

    Welcher Betrag ist angemessen im Sinne des Amtes?

    Ich wollte zumindest mehr als mit der Aufstockung für mich haben.
    Ich beantrage Wohngeld was ca 150€ sein werden. Dann habe ich Zusammen ca. 720€

    Eigentlich möchte ich monatlich ca 800€ vom Erbe nehmen.
    Gibt es irgendwo Infos was angemessen ist? Will von dem Geld auch Möbel neu kaufen.
    Dann hätte ich nach ungefähr 30 Monaten kein Erbgeld mehr.
    Da ich aus gesundheitlichen gründen nur max. 20Std arbeiten kann brauche ich dann wieder aufstockend ALG2


    Würde mich sehr über Antworten von euch freuen🙂🍀

  • Hallo,


    wenn du Geld erbst und zwei Monate später wieder einen Antrag stellst, wäre es nicht angemessen. Wenn du allerdings 2 Jahre oder länger davon leben kannst, sehe ich persönlich keinerlei Grund zur Sorge. Was tatsächlich angemessen ist und was nicht, ist schwierig zu beurteilen. Auch wirst in in 2 oder 3 Jahren auch gefragt werden, wovon du die letzten Jahren gelebt hast.


    Wie hoch ist denn dein ALG II aktuell?

  • Also meine Aufstockung war bei 20Std Woche ca.350€. Nun habe ich einige Monate nur eine 15 Std Woche wegen Corona Probleme des Chefs. Ich beantrage erstmal dann Wohngeld,

    Das Amt weiß, dass ich was Erbe. Sagten, ich soll einfach keinen neuen Antrag stellen. Haben mir aber nicht gesagt, was ich monatlich vom Erbe nehmen darf🤔