Bedarfsgemeinschaft mit Student ohne Einkommen - Anrechnung Mietkosten

  • Hallo,

    seit einigen Wochen bin ich in Kurzarbeit. Bis dahin habe ich mit meinem Gehalt sowohl meine als auch die Lebenskosten meines Mannes, der Vollzeitstudent ist und weder BAföG noch eigenes Einkommen erhält, finanziert. Aufgrund der Kurzarbeit und des damit einhergehenden niedrigeren Gehalts klappt das leider nicht mehr.

    Meinen eigenen Lebensunterhalt kann ich mit meinem Einkommen bestreiten, wenn ich - wie in der Theorie lt. Jobcenter - nur die Hälfte der Mietkosten übernehmen muss. Dadurch, dass ich in der Praxis aber die gesamten Mietkosten alleine trage, ist es finanziell leider nicht mehr stemmbar. Ist es richtig, dass der Bedarf meines Mann (Regelbedarf insbesondere aber die Mietkosten) bei der Berechnung ganz außen vor gelassen wird, bei meinem Bedarf aber gleichzeitig nur die Hälfte der Mietkosten berücksichtigt wird?

    Vielen Dank im Voraus für eure Einschätzung - leider ist das alles Neuland für mich.

  • Hallo,


    danke für die Rückmeldung. Dann sieht es leider schlecht aus für uns.


    Das genaue Einkommen für die nächsten Monate steht noch nicht fest, da es aufgrund von Kurzarbeit derzeit monatlich schwankt. Das Arbeitsamt hat für die Berechnung für April 2300 Brutto / 1900 Netto (das passt) und für Mai 1500 Brutto = Netto (das wird eher etwas höher ausfallen, da die Stunden aufgestockt wurden) veranschlagt. Unsere Miete liegt bei 1150 € warm exkl. Strom, aber inkl. 50 € Heizkosten.