ALG II - Arbeitsunfähig - Erwerbsunfähigkeit Antrag und Fragen

  • Guten Tag,


    ich habe eine Amtsärztliche Untersuchung gehabt wo der Arzt fest gestellt hat, dass ich nicht mehr

    arbeiten kann. Weil ich schwer krank bin und am Tag auch 6 mal Morphin 1ml gespritzt und 2 mal

    am Tag Buscopan dabei noch.


    Ich bin dann von einen Berater ein geladen worden, wo das Arbeitsamt immer schon von mir einen

    Krankenschein bekommen tut. Meine Mutter eine Extra Bescheinigung ausstellen lassen hat von

    meinen Hausarzt, dass ich zur Zeit noch Bettlägerig bin und nicht zu den Terminen erscheinen kann.


    Wo ich heute schon wieder einen Brief vom Arbeitsamt, wo drin steht das ich zu den beiden Terminen

    nicht zur Vorsprache gekommen bin. Wo mit drin steht, sie legten eine Bestätigung des Arztes vor

    wonach ein erscheinen nicht möglich war und jetzt liest sich das für mich wie eine Erpressung von

    den Berater und ich schreibe den genauen wortverhalt mit hier rein.


    Zu beiden og Terminen 17.12 2019 und 10012020 legten sie eine Bescheinigung des Arztes wonach

    ihnen ein Erscheinen nicht möglich war im Jobcenter plus den normalen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung,

    was jeden Monat auch zum Jobcenter geht.


    Dieser Berater möchte mit mir das Untersuchung Gespräch führen, ob ich einen Anspruch habe wegen

    einer Rente wegen Erwerbsminderung. Was ich aber nicht kann eben aus den Grund weil ich noch

    krank liege im Bett. Es steht dann weiter, Zwecks Leistungsgewährung an sie möchte ich sie auf

    folgendes hinweisen . Einen Anspruch auf Leistungen nach den SGB2 in Form von Arbeitslosengeld 2,

    die dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.


    D.H. sie müssen in der Lage sein mindestens 3 STD müssen sie in der Lage sein mindestens 3 STD

    am Tag eine Beschäftigung nach gehen zu können . Dies wurde in ihren Fall mit den Gutachten des

    Ärztlichen Dienstes ausgeschlossen, was ich selber noch nicht gesehen habe, das Gutachten. Weil

    ich noch dabei krank im Bett liege und weiter steht drin, dass wurde ihnen mit geteilt in der letzten

    Einladung.


    Um dies mit ihnen zu besprechen aber auch um eine mögliche Überleitung in die Grundsicherung

    in ihren Fall vorzubereiten, hatte ich sie zur Vorsprache eingeladen im Jobcenter. Und mit diesen

    Schreiben hier möchte ich sie nunmehr nochmals bitten am 27.01 20.20 um 10 Uhr im Jobcenter

    vorzusprechen. Sollte wieder keine Vorsprache ihrerseits erfolgen möchte ich sie bereits jetzt auf die

    Folgen hinweisen Die Leistungsansprüche nach den SGB 2 aufgrund des ärztlichen Gutachtens

    ausgeschlossen werden und eine Leistungseinstellung erfolgen bis sie ihren erforderlichen

    Mitwirkungspflichten nach kommen, Vorsprache und Vorlage der Renteninformation nach gekommen

    sind. In ihren eignen Interesse bitte ich um entsprechende Kenntnisnahme und Veranlassung.


    Und die Frechheit ist ich liege im Moment noch krank im Bett. Ich habe unten in der Beratung angerufen

    und denen die Information gegeben, dass ich nicht kommen kann. Auch gerne meine Mutter schicken

    kann, dass sie die Papiere der Rentenbescheinigung bringen kann.


    Man sagte mir am Telefon, ob ich nicht zum Jobcenter kommen kann für das Gespräch, was ich vermeinte.

    Weil ich noch Krank im Bett liege und die normale AU plus eine extra Bescheinigung des Arztes von mir,

    dass ich noch krank im Bett liege und ich dann die Dame gebeten habe unten mich zu diesen Herrn durch

    zu stellen.


    Was sie dann verneinte, weil sie sich das notiert hat und diesen Berater geben wollte und danach war

    das Gespräch zu Ende. Was aber auch sehr kalt war. Und ich weis nicht was ich machen kann, weil dieser

    Brief ist heute gekommen am 20.01 2020 und am 27 der nächste Termin schon ist aber ich mich noch

    immer noch schlecht fühle und im Bett liege.


    Ich noch nicht glaube an diesen Termin hin zu gehen und wenn ich meinen Hausarzt anrufe wird er

    mit Sicherheit zu mir nach Hause kommen und mir wieder die Bescheinigung schreiben das ich noch

    krank im Bett liege.


    Aber dieser Herr vom Arbeitsamt das nicht an erkennen tut und das andere was dabei kommen tut ich

    werde auch noch vom Pflegedienst versorgt aber auch schon vorher bevor ich im Bett fest gelegen

    habe und es mit Sicherheit noch paar Tage dauern wird bis ich wieder richtig in Rollstuhl kann. Und

    ich hoffe das mir eine oder einer helfen kann zu diesen traurigen Dilemma .;(


    Lesbarkeit des Thema verbessert und

    Titel Korrektur

  • Hallo!


    Willkomen im Forum!


    D.H. sie müssen in der Lage sein mindestens 3 STD müssen sie in der Lage sein mindestens 3 STD

    am Tag eine Beschäftigung nach gehen zu können . Dies wurde in ihren Fall mit den Gutachten des

    Ärztlichen Dienstes ausgeschlossen,


    Richtig, für ALG II muss mindestens eine Arbeitsfähigkeit für 3 Stunden am Tag

    vorhanden sein.


    Wer ist erwerbsfähig? Erwerbsfähig sind Sie, wenn Sie mindestens drei Stunden täglich arbeiten können und nicht wegen Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit daran gehindert sind.


    Wenn der ärztliche Dienst jetzt festgestellt hat, dass dem nicht so ist,

    kein Anspruch mehr auf ALG II.


    eine mögliche Überleitung in die Grundsicherung in ihren Fall vorzubereiten, hatte ich sie zur Vorsprache eingeladen im Jobcenter.


    Ist Gesetz und Sachbearbeiter handelt völlig korrekt.


    Und die Frechheit ist ich liege im Moment noch krank im Bett. Ich habe unten in der Beratung angerufen

    und denen die Information gegeben, dass ich nicht kommen kann. Auch gerne meine Mutter schicken

    kann, dass sie die Papiere der Rentenbescheinigung bringen kann.


    Warum ist das nicht längst geschehen?


    Sollte wieder keine Vorsprache ihrerseits erfolgen möchte ich sie bereits jetzt auf die

    Folgen hinweisen Die Leistungsansprüche nach den SGB 2 aufgrund des ärztlichen Gutachtens

    ausgeschlossen werden und eine Leistungseinstellung erfolgen bis sie ihren erforderlichen

    Mitwirkungspflichten nach kommen, Vorsprache und Vorlage der Renteninformation nach gekommen

    sind.


    Konsequenz und jetzt bitte alle erforderlichen Unterlagen zum Jobcenter. Sonst wird

    die Leistung bis zur Mitwirkung eingestellt.


    Bis zum 27.01. noch 7 Tage und man kann nicht wissen, ob bis dahin sich der

    Gesundheitszustand nicht doch verbessert hat. Eine AU heißt nicht gleich, keinen

    Termin beim Jobcenter wahrnehmen zu können.


    Gruß

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation