Giro Kontoeröffnung bei ALG II

  • Hallo zusammen!


    Ich habe bereits ein Girokonto bei der Sparkasse. Allerdings zahle ich dort monatlich ca. 12 Euro für die Kontogebühr und die Kreditkarte.


    Jetzt möchte ich gerne zu einem kostenfreien Konto (zb. ING DIGA oder DKB) wechseln und bin dabei bereits auf einige Hürden gestoßen. Wenn ich angebe, ohne Beschäftigung zu sein, werde ich sofort abgelehnt, obwohl meine Schufa sauber ist. Vom Amt bekomme ich monatlich knapp 900 Euro für Miete und zum Leben.


    Ich habe im Internet gelesen, dass man theoretisch einfach angeben kann man sei angestellt, da die meisten Banken dies sowieso nicht prüfen. Natürlich ist mir dabei sehr unwohl und ich wollte mal nachfragen, ob jemand hier schon bereits ähnliche Erfahrungen gemacht hat?


    Kennt sich jemand aus mit dem Thema der Kontoeröffnung trotz Arbeitslosigkeit?


    Ganz liebe Grüße in die Runde,


    Knuffel

  • Hallo!


    Ich habe im Internet gelesen, dass man theoretisch einfach angeben kann man sei angestellt,


    Nicht alles glauben, was du im Internet liest. Wenn du ein neues Konto eröffnen möchtest,

    suche dir eine Bank und mache wahrheitsgemäße Angaben bei der Kontoeröffnung.

    Alles Andere macht keinen Sinn, denn die Bank ist nicht dumm und kündigt dir das Konto,

    wenn sie dahinter kommt, dass du unwahre Angaben gemacht hast.


    Gruß

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Streng genommen ist die Frage nach dem geregelten Einkommen finanziell relevant und das kostenlose Konto ist eine geldwerte Leistung.


    Rein praktisch gesehen prüfen viele der Banken gerade zu Beginn tatsächlich, ob monatliche Zahlungen eingehen. Ein Teil der kostenlosen Girokonten verlangt sogar ausdrücklich im Vertrag, dass es sich um das Gehaltskonto handeln muss und ein monatlicher Mindestbetrag darüber gehen muss.


    Wenn Du nicht gerade planst, für längere Zeit beim Jobcenter zu verweilen, ist allein der drohende bürokratische Aufwand, falls die Bank prüft, nachfragt und dann mahnt und kündigt, das Ganze nicht wert.