Schwerbehinderung - Jobcenter bietet individuelle Maßnahme an und Fragen

  • Hallo!!!


    Vor ein paar Tagen bekam ich Post vom Jobcenter, dass sie mir freudigst eine sogenannte Maßnahme zur Erweiterung auf Midijob anbieten kann...


    Also angeboten... Wenn ich nicht zu diesen Termin hingehe ohne triftigen Grund werden Sanktionen ausgesprochen...


    Nun... Ich bin dann mal zu dieser Arbeits-und Personalvermittlings GmbH hin...


    Ich würde vor der Tür von 2 xxxxxxxxxxx Menschen angesprochen...

    Mein Name sprach der mir zugeteilten Mensch nicht einmal richtig aus.. Kann j mal passieren...


    Dieser Mitarbeiter xxxxxxxxxxxxxx mir einen Vertrag von dieser GmbH aufschwatzen..

    Ich machte ihn darauf aufmerksam, dass mir das nur angeboten wurde und kein MUSS drin stand...

    Er argumentierte, dass meine Sachbearbeiterin mich loswerden will und ich zu diesem 4 monatigen und individuellen Jobcoaching kommen müsste...

    Ich erklärte zu dem, dass ich die etzteEingliederungsvereinbarung 2015 unterschrieben habe und ich mich nicht dazu verpflichtet sehen diesem sinnlosen Geschäft folge zu leisten...

    Auch erklärte ich ihm


    1. das ich auf Minijob angestellt bin und ich gar nicht mehr soviel arbeiten kann, da ich 60% schwerbehindert bin und viele Krankheiten mit mir rumschleppen, die stärkste Schmerzmittel fordern...


    2. hatte ich ihm alle meine Arztunterlagen mitgebracht... es kam nur immer wieder *ja tut mir leid für sie... aber ich kann das nicht beurteilen... bin kein Arzt*...


    3. kannte der Mitarbeiter nicht einmal die Onlinepräsebtation seines Arbeitgebers..


    Nun.. dachte ich mir...

    Die Jobmitarbeiterin will mich an einen Headhunter loswerden...

    Aber diese GmbH bekommt mich auch nicht...

    Ich habe da nichts unterschrieben und werde es auch nicht, da ja nur angeboten...


    Heute flatterte ein Brief ins Haus wo besagte Firma mit einem neuen Termin kommt und das ich denen zugeteilt wurde...


    Meine Fragen:


    1. bin 60% schwerbehindert und könnte einen Antrag auf Verschlechterung stellen, da noch mehr an gesundheitlichen Gebrechen dazu gekommen ist.

    Dass heißt, dass ich durchaus mal schnell krank werden kann aber ich aufgrund der Schmerzen keinen Arzt aufsuchen kann wegen einer AU...

    Wie soll ich das abstellen?


    2. möchte ich ein neues Gutachten.

    Wie bekomme ich das ohne das ich weiterhin zu dieser xxxxxxx Firma muss?


    3. ich bin stundenweise eingestellt. Mein Arbeitgeber nimmt auf meinen schweren Erkrankungen Rücksicht.

    Er würde mich gerne auch auf mehr als 450€ einstellen. Aber nur, wenn das Amt mich beim Rehatrainer fördert...

    Habe 2 Anträge schon gestellt, die nie bearbeitet wurden. Wie kann man da am besten vorgehen?


    4. da ich ja in Arbeit bin möchte ich mich auf andere Stellen bewerben, weil da auf mich Rücksicht genommen wird...

    Oder muss ich kündigen, um die Termine nicht immer schieben zu müssen?


    5. wenn mir was angeboten wird muss ich dann dahin?


    6. ein xxxxxx Mitarbeiter der nur auf das geschult wurde will für mich dann die Anträge stellen auf Förderung, obwohl ich der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig bin und das durchaus alleine kann...

    Muss ich dem allem dann folgen mit Verittlungsvertrag?


    7. Kann ich mich bei meiner Sachbearbeiterin beschweren oder dessen Vorgesetzten über diese angebotene Zuteilung?



    Ganz ehrlich... ich gehe mit einem Gesundheitszustand arbeiten.. xxxxxxxxxxxxxxx


    Wie kann ich diesem komplett entgehen? Sind da 4 Monaten individuell auch rechtswidrig?


    Ich bin Fibromyalgie und Polyneuropathie Patientin und muss 20 verschiedene Medikamente nehmen.... darunter Morphin und Opiat...

    Habe noch andere chronische Krankheiten und 2010 ein SD -Karzinom gehabt...

    Bin jetzt beim VdK eingetreten, weil das Amt ja meint mir einen Strick zu koppeln...


    Liebe Grüße


    Bitte sachlich bleiben und auf die Wortwahl achten!

  • Hallo,

    bin 60% schwerbehindert

    das ist kein Grund für die Ablehnung einer Maßnahme.


    hatte ich ihm alle meine Arztunterlagen mitgebracht... es kam nur immer wieder *ja tut mir leid für sie... aber ich kann das nicht beurteilen... bin kein Arzt*...

    Diese Auskunft ist auch richtig.

    möchte ich ein neues Gutachten.

    Wie bekomme ich das ohne das ich weiterhin zu dieser xxxxxxx Firma muss?

    Gar nicht. Du kannst zwar ein neues Gutachten beantragen, der Antrag hat aber keine aufschiebende Wirkung.


    Habe 2 Anträge schon gestellt, die nie bearbeitet wurden. Wie kann man da am besten vorgehen?

    Das wiederum hängt weniger vom Jobcenter, sondern mehr vom Gutachten ab.


    wenn mir was angeboten wird muss ich dann dahin?

    Ja.



    Kann ich mich bei meiner Sachbearbeiterin beschweren oder dessen Vorgesetzten über diese angebotene Zuteilung?

    Ich sehe bisher keinerlei Grund für eine Beschwerde. Das Jobcenter macht das, wozu es da ist - es versucht, Dich in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln.


    Dir bleibt nur der Weg über den Amtsarzt.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • ich nochmal...


    Mir wurde gesagt, dass mir keine Maßnahme angeboten werden kann wenn keine gültige EGV vorliegt...

    Und das tut es ja auch nicht....


    Des Weiteren bin ich auf Abruf eingestellt..

    Das heißt, wenn mein Chef mich anruft und mich einsetzt kann es durchaus die Termine bei dieser xxxxxxxx Firma überschneiden... zu dem habe ich 50min. An-und Abfahrt zur Arbeitsstelle...

    Wenn ich krank war muss ich die Stunden nachholen...

    Leider sind es einige geworden, weil ich aufgrund der Krankheit länger ausgefallen bin...


    Den neuen Termin wird nein Chef aushebeln. Er wird mir eine Bescheinigung schreiben, dass ich zu der Zeit arbeiten muss....

    Telefonisch werde ich keine Termine mit diesen xxxxxxx machen...

    Sollen sie alles schriftlich machen...

    Entweder sie bekommen eine Bescheinigung oder eine AU...


    Ich habe Arbeit und werde denen meine privaten Verhältnisse NICHT offen legen...

    Und da dieser xxxxxxxxxxxx und xxxxxxxxxx Mensch schon nicht in der Lage ist meinen Nachnamen nach mehrmaligen Nennen richtig auszusprechen (habe einen Doppelnachnamen-wenn der nicht aussprechbar ist nehme ich halt nur den zweiten von Doppelnamen) und die Telefonnumer nach langsamer Ansage aufzuschreiben werde ich mich nicht mit sowas an einem Tisch setzten...


    Da 2 Anträge nicht von meiner xxxxxxxxxxx bearbeitet wurden kann ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen und anführen, dass sie nicht ordentlich arbeitet...

    Kann man wirklich so machen...


    Ich habe ein Attest vom Schmerztherapeuten, das besagt, dass ich nicht lange Sitzen, Stehen und Laufen darf...

    Heißt bei 1-2 Stunden darum sitzen adios... maximal 15 min... danach komme ich nicht mehr richtig hoch und habe schmerzen im Knochenapperat...

    Auch kann ich nie vorher sagen wann mich ein Schmerzschub oder Migräne trifft oder die COPD schlimmer wird (meistens in Büroluft)...

    Wenn solche Schmerzschübe kommen bin ich nicht in der Lage zu einem Arzt zu fahren (wer Nervenschmerzen hat oder Migräne kennt das)...

    Wenn ich Pech habe kann ich im Stehen auf Zehespitzen und mit zwei Fingern abgestützt schlafen, weil die ganze Haut brennt wie Feuer und jeglicher Kontakt mit Gegenständen oder Berrührungen geht nicht auszuhalten ist... Wenn ich dann bei 400mg Morphin bin kann ich rein gar nichts mehr... weder Arbeiten noch zu irgendeinem Arzt...


    Werde morgen schriftlich einen Antrag auf Begutachtung stellen... diesen werde ich meiner xxxxxxxx persönlich in Begleitung bringen.. sonst heißt es wieder * habe ich aber nicht*...

    Auch sind Arzttermine angesagt, um alles durch zusprechen wegen dem Antrag auf Verschlechterung...


    Und ganz ehrlich... Ich werde mich weiter dahin gehend wehren...

    Ich war für das Jobcenter Luft... Anträge und Schreiben werden xxxxxxxx trotz Einschreiben Rückantwort...


    Mein Arbeitgeber sagte eins zu mir *die sollen sich die holen, die am Auszahltag die ersten am Schalter sind... die sich 24 Stunden die xxxx schaukeln... die, die trotz Krankheit Arbeiten gehen und trotzdem der Krankheit im Rahmen ihrer Möglichkeiten zuverlässig sind in Ruhe lassen... das schikanieren zur Unterschrift bei der GmbH solle ich mir nicht gefallen lassen*...

    Ich werde da nichts unterschreiben...

    Und 4 Monate werde ich mich nicht mit solchen xxxxxxxx xxxxxxxxxx hinsetzen und Bewerbungstraining und was ich noch machen kann durchkauen...


    Wenn ich zu dem noch bei der Verschlechterung meinen Bandscheibenvorfall in der HWS mit Ausfall von Armen anmelde und durch die neue Begutachtung vom Versorgungsamt zu den Alterkrankungen die noch dazu kommt wird der GdB höher gesetzt... und dann???


    Dann stelle ich die Frage *wie geht's weiter?*


    Ich bin sauer ohne Ende....


    Letzmalige Verwarnung. Sachlich bleiben, ansonsten wird der Thread geschlossen!

  • Sodele...


    Dieses Schreiben vom Jobcenter mit freudigem Angebot mir eine Maßnahme anbieten zu können scheint ein Verwaltungsakt zu sein...

    Ich würde aber vorher nicht einmal eingeladen persönlich mit der Jobcentertante eine EGV zu erarbeiten...

    Nun...

    Ich könnte dahingehend einen Widerspruch ansetzen (1 Monat was aber gar nicht in dieser Zuweisung vom Jobcenter drin steht)

    ,weil ich ja gar nicht weiß was in der RGV steht...

    Denn ich habe keine...


    Zudem werde ich diesen Maßnahmeträger auf die Herausgabe des Maßnahme Vertrags mit allem drum und dran bieten, um diesen bei einem Fachanwalt prüfen zu lassen.


    Wenn der Verein mir die Unterlagen nicht rausrückt bekommt das Jobcenter wiederum von mir ein Schreiben...

    Was darin stehen soll habe ich gerade erfahren...


    1. ich wurde zu keinem persönlichen Gespräch bei der Jobcentertante geladen

    2. es ist keine EGV zur Untetschrift vorgelegt worden

    3. die Zuweisung ist wohl ein Verwaltungsakt und hat den Fehler, dass die Widerspruchsfrist nicht mit aufgeführt ist

    4. der Maßnahmeträger hatte mir vorher schon gesagt, dass er mir die Unterlagen zur Überprüfung nicht mitgeben wird

    5. ohne meine Unterschrift können sie mir angeblich nicht helfen

    6 da vorher kein EGV Gespräch seitens dem Jobcenter statt gefunden hat und mein gesundheitlicher Apekt ja dann nicht in meiner EGV (die ja nicht existiert) steht und mir diesbezüglich keine Begutachtung durch einen Facharztzugeteilt wurde

    7. mir der Maßnahmeverein die Zuteilung schriftlich geschickt hat, da ich beim Ortstermin nichts unterschrieben habe



    Reicht?

  • Hallo,

    Mir wurde gesagt, dass mir keine Maßnahme angeboten werden kann wenn keine gültige EGV vorliegt...

    eine Maßnahme ist nicht an einer EGV gebunden, sondern kann auch per Verwaltungsakt erlassen werden.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo,


    ja. Wobei ich auch weiterhin kaum einen Sinn darin sehe.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.