Nach Trennung Umzug in andere Stadt - ALG II Neuantrag

  • Hallo ich bin ganz neu und hoffe das ich alles richtig mache mit meiner Frage.

    Ich muss mich von meiner 5 Jahre langen Lebenspartnerschaft trennen (Fremdgehen, Unterdrückung... ich kann einfach nicht mehr). Ich werde mit nicht mal 5 Koffern und 5 Umzugskartons unsere gemeinsame Wohnung so schnell wie möglich verlassen, bis dahin ist er nicht da. Ich besitze nichts an Möbeln oder Haushaltsgeräten oä. alles gehört ihm, ich habe auch keinen Mietvertrag. Ich lebe derzeit in Baden-Württemberg, habe keine Familie oder Freunde hier und möchte daher nach Sachsen zurück wo meine ganze Familie lebt. Ich war mindestens 2-3 Jahre Hausfrau und in dieser Zeit hatte ich keine Arbeit oder habe AlgII bezogen, davor war ich eine kurze Zeit AlgII und dann arbeitete ich für 1 Jahr in seiner Firma als Sekretärin Teilzeit (mein Partner hat alle kosten wie Miete, Krankenversicherung, Essen, Kleidung...übernommen) und mich sozusagen unselbstständig und Abhängig gemacht. Ich hab ja nicht mal mehr ein Konto. Meine Frage ist: was muss ich nun als erstes tun. Muss ich zuerst hier aufs Arbeitsamt oder in Sachsen. Muss ich zuerst eine Wohnung suchen oder zuerst aufs Amt. Ich bin gerade absolut Mittellos, dh. ich brauche Hilfe vom Amt bei der Anmietung einer Wohnung. Also direkt gesagt möchte ich gern wissen: was kann ich jetzt überhaupt machen und wie gehe ich vor? Vielen Dank für eure Unterstützung. LG

  • Hallo,


    du kannst zwar jetzt schon auf Wohnungssuche gehen, aber das Jobcenter muss dir vor Unterschrift des Mietvertrages eine Zusicherung erteilen. Zuständig wäre dann das Jobcenter, in dem du die Wohnung beziehst.


    Wenn die Möglichkeit besteht, ziehe Übergangsweise zu einer Freundin , Familie oder Bekannten und begib dich dann in Ruhe auf Wohnungssuche.

  • Dankeschön für die Antwort. So ungefähr war auch meine Idee fürs Vorgehen. Ich könnte 1-2 Wochen bei meinen Eltern (in Sachen) unterkommen aber da ist nur bedingt Platz, das ist daher eine heikle Übergangslösung. Ich werde morgen mal auf das Arbeitsamt hier in BW gehen und sehen was sie mir raten, bezüglich meiner nächsten Schritte. Ich kann ja danach erzählen was sich ergeben hat, vielleicht hilft es ja jemanden in der gleichen Situation auch weiter. LG

  • Übergangsweise kannst du auch ALG II in deinem jetzigen Wohnort beantragen und in ein Frauenhaus ziehen. Auch könnten wir dir örtliche Beratungsstellen nennen. Hierfür schaue bitte in dein Postfach.

  • Wie ich gelesen habe war Gewalt mit im Spiel Ich kann Dir raten ins Frauenhaus zu gehen dort bis du geschützt und bekommst alle Unterstützung und kannst Kraft tanken und in Ruhe eine Wohnung suchen das Frauenhaus hilft dir auch bei allem

    Alles gute

  • Ja, Frauenhaus ist eine gute Lösung, ich wünsche Dir, dass Du dort einen Platz bekommst.


    Alternativ kannst Du zu Deinen Eltern ziehen, Dich dort anmelden (Meldeadresse) und dann nach 2 Wochen (wenn Du noch keine Wohnung gefunden hast) zum Amt für Soziales gehen und angeben, dass Deine Eltern Dich nicht mehr länger bei Ihnen wohnen lassen können.


    Dann müsstest Du eine Notunterkunft der Stadt oder der Gemeinde bekommen.


    Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du glücklich bist und wirst!