Einmalige Einzahlungen auf Konto

  • Hallo an alle,

    Ich müsste dem Jobcenter meine Kontoauszüge vorlegen, was Ja kein Problem ist, nur da meine Mutter kein eigenes Konto hat, habe ich für Sie auf mein Konto Geld eingezahlt und Überweisungen für sie getätigt, natürlich will das Jobcenter jetzt eine Erklärung dazu, meine Frage ist; wenn ich das schriftlich so abgebe, dass die Überweisungen alle für meine Mutter waren ( wir wohnen nicht zusammen) können die mir trotzdem das Geld kürzen ? Das sind in 7 Monaten ungefähr 3500€ gewesen. Danke für eure Antworten schönes WE.

  • Hallo,


    naja - so richtig glaubwürdig kommt das nicht rüber: bei solchen Summen ist es durchaus lebensnah, ein eigenes Konto zu haben und nicht das Konto des Kindes zu nutzen, welches Sozialleistungen bezieht. Von daher könnte es durchaus zu massiven Problemen bei der Glaubhaftmachung kommen, da das Amt erstmal von verschwiegenen Einnahmen ausgehen dürfte.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo!


    habe ich für Sie auf mein Konto Geld eingezahlt und Überweisungen für sie getätigt,

    ********************

    Das sind in 7 Monaten ungefähr 3500€ gewesen


    Läuft idealer Weise, wie folgt und dann sind auch Nacheise vorhanden, die dem Jobcenter

    vorzulegen sind:


    Dein Konto -- > 500,00 Euro Einzahlung, minus Summe xxx - -> Verwendungszweck (zum Beispiel)

    Frau Mustermann (Name der Mutter), Mietkonto-Nr: XXXXXXXXXXX,

    Miete September Summe xxxxx!


    Absenden, erledigt und Nachweis für Jobcenter! Falls das so nicht vorhanden ist, wird

    der Nacheis schwierig. Aus Einzahlung und Überweisung sollte ganz klar hervorgehen,

    dass es sich um eine Einzahlung und Überweisung für eine dritte Person handelt.


    Gruß

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation