Duales Studium - Anspruch auf ALG II

  • Hallo ihr Lieben!

    Ich habe folgendes Problem: Ich bin duale Studentin, das bedeutet ich arbeite 25 Stunden die Woche in einem Betrieb (welcher als mein Betriebspartner zum Studium gilt) und besuche alle 1-2 Monate für je 3-4 Tage die Uni, aber hauptsächlich lerne ich zu Hause. Die Hochschule, an welcher ich studiere, beschreibt das System wie folgt: Duales Studium mit einer Kombination aus betrieblicher Ausbildung und einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen.

    Die Anerkennung wird wie folgt beschriebenen: Akkreditierter und staatlich anerkannter Studiengang sowie Zulassung durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) , Akkreditierungsurkunde.


    Jedenfalls erhalte ich von meinem Betrieb eine Vergütung in Höhe von 300 Euro monatlich und das ist auch gleichzeitig mein Einkommen. Ich lebe alleine (meine Eltern leben in einer anderen Stadt) und nicht mal meine Miete (450€) kann ich von dem Einkommen zahlen. Auf BAföG habe ich leider keinen Anspruch mehr, da ich vor einigen Jahren schon mal studiert habe und erst im 5. Semester ausgestiegen bin. Wohngeld habe ich vor mehr als 6 Monaten beantragt, wird aber nicht weiter bearbeitet, da das Amt sagt ich hätte zu wenig Geld um Wohngeld zu erhalten, da mein Grundbedarf noch nicht einmal gedeckt ist. Ich habe ALG 2 beantragt und habe eine Absage erhalten mit der Begründung, dass ich ja Studentin bin und daher keinen Anspruch auf Leistungen habe. Allerdings ist es ja so, dass ich 25 Stunden die Woche arbeite und nur einige male im Jahr in der Uni bin. Auch habe ich anschließend BAB beantragt aber auch dort habe ich eine Absage erhalten.. ich weiß um ehrlich zu sein nicht mehr wohin mit mir und kann nicht glauben, dass das deutsche System Studenten wie mich dermaßen im Stich lässt, sodass mir eigentlich gar keine andere Wahl mehr bleibt als das Studium abzubrechen. Das ganze geht schon Monate lang so und bisher bin ich nur über die Runden gekommen, weil ich mir Geld geliehen habe. Jetzt sitze ich natürlich auf großen Schulden und hab immer noch kein Einkommen, womit ich diese begleichen könnte bzw wovon ich meinen Unterhalt bestreiten kann. Weiß einer vielleicht darüber Bescheid wie es in den Gesetzestexten aussieht und ob ich wirklich nicht berechtigt bin Alg 2 zu erhalten oder sonst irgend eine Art von Unterstützung? Kindergeld bekomme ich übrigens auch nicht mehr da meinen Eltern vor kurzem der Aufenthaltstitel entzogen wurde und diese somit nicht mehr berechtigt sind.


    Ich danke schon mal im Voraus!


    Liebe Grüße