Antrag ALGII - Mögliche Falschangabe der Mietnebenkosten

  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    ich bin über 25, beziehe zur Zeit ALGII und wohne zur Zeit in der Wohnung meiner Mutter.

    Letzten Montag habe ich den Antrag für Weiterbewilligung ALGII bekommen.

    Beim Ausfüllen und rumwühlen in den Unterlagen der Wohnung meiner Mutter, ist mir aufgefallen,

    dass meine Mutter mittlerweile 50€ weniger Nebenkostenabschlag zahlt als im Mietvertrag angegeben.

    Ich hab natürlich beim Ausfüllen des Antrags auf ALGII die Daten so angegeben, wie sie im Mietvertrag stehen.


    Meine Frage ist jetzt wie verfahre ich damit am besten, kann das ein Problem für mich werden?

    Was geb ich jetzt im Weiterbewilligungsantrag an?

    Wollen die Leute vom JC irgendwann eine Nebenkostenabrechnung von mir sehen?


    Grüße

    River

  • Hallo,


    seit wann wird denn weniger bezahlt?


    Gruß

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Entschuldigung. Bewilligt wurde ALGII seit 16.11.2018. Weniger gezahlt wird schon das ganze letzte Jahr.

    Also anders als im Mietvertrag, der in Kopie dem JC natürlich vorliegt, angegeben.

  • Dann solltest du schnellstmöglich ins Jobcenter gehen und alles aufklären. Ob du eine Anzeige erhalten wirst ist schwer vorauszusagen, denn das liegt am Sachbearbeiter. Zeigst du dich kooperativ und benimmst dich, wirst du die zu viel gezahlten Leistungen zurückzahlen müssen, aber umgehst damit meiner Meinung nach eine Anzeige.

  • Okay ich hab Freitag eh einen Termin mit der Arbeitsvermittlerin, dann werde ich das Ansprechen da ich ehrlich gesagt garnicht weiß wer der mein Bearbeiter bzgl. Finanzen ist.