Jobcenter fordert Ausweis des Kindes

  • Hallo,


    wir beziehen sozusagen übergangsweise ALG2. Da wir ab dem 1.9. wieder genug Einkommen haben werden was das Jobcenter auch weiss.


    Nun habe ich ein Schreiben vom Jobcenter bekommen mit der Aufforderung den Ausweis und/oder Aufenthaltstitel unseres jüngsten Kindes zuzusenden. Dieses Kind ist 3 Jahre alt und von deutscher Nationalität. Wir haben 5 Kinder. Alle Geburtsurkunden liegen dem Jobcenter vor. Alle sind deutsch, ich bin deutsch. Der Vater ist Ausländer aber mit Niederlassungserlaubnis und seit 17 jahren hier.


    Ich sehe keinen Sinn in dieser Aufforderung. Ausserdem hat mein Kind mit 3 Jahren keinen Ausweis. Höchstens einen Reisepass.


    Von den anderen Kindern wurde das nicht gefordert.


    Natürlich wird in dem Schreiben auf meine Mitwirkungspflichten hingewiesen, und das mir sonst Zahlungen verwehrt werden. Mit Fristsetzung.


    Ist das alles rechtens? Wofür brauchen die das?


    Danke für eure Rückmeldungen.


    MfG

  • Wenn ihr einen Kinderreisepass habt, dann leg ihn doch einfach kurz vor.


    Es gibt doch ohnehin keine besonderen Daten im normalen Kinderreisepass, die das Jobcenter interessieren, die es aber nicht erheben darf. (Ich sehe in den Fällen wie Deinem jedenfalls das praktische Problem nicht beim Datenschutz.)


    Das Ganze kann ein Verständnisfehler oder ein Denkfehler beim Amt sein. Vielleicht haben sie die Staatsangehörigkeit nicht oder falsch erfasst. Oder es wird irgend eine simple Info gebraucht, die üblicherweise im Perso steht und sie haben nicht bedacht, dass inländische Kinder gar nicht automatisch einen Ausweis haben.


    Es kann auch irgend etwas Sinnvolles sein. Ein aktueller Ausweis würde zum Beispiel einen Wechsel der Staatsangehörigkeit oder eine Doppelstaatsangehörigkeit enthalten.


    Allerdings kostet Dich die Aufklärung der Hintergründe üblicherweise deutlich mehr Zeit und Nerven, als erst den Ausweis/Pass vorzulegen und dann nachträglich nochmal zu schauen, ob man eine vernünftige Erklärung gibt.