Einkommen Anrechnung von Kindergeld

  • Hallo und Danke erstmal das es Eure Seite gibt....nun meine Frage....Ich bekomme seit Juni 2019 kein Kindergeld mehr überwiesen für meine beh. Tochter. Nun hat mir das Amt jedoch das Kindergeld für diese 2 Monate angerechnet....Sie meinten es wäre rechtens was ich jedoch nicht so sehe.....Kann ich irgendwas davon zurückfordern? :|

  • Hallo,


    hast Du denn einen Einstellungsbescheid von der Kindergeldkasse vorliegen?


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Nein...muss einen neuen Überprüfungsantrag ausfüllen und denke dann werd ich es bekommen...Ich nehme stark an das der kommunale Versorgungsverband sich das Kindergeld holen wird.


    Der Kommunale Sozialverband ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts überörtlicher Träger der Sozialhilfe und überörtliche Betreuungsbehörde.

    Einmal editiert, zuletzt von AfTaB53 ()

  • Hallo,


    wenn Du keinen Einstellungsbescheid hast, kannst Du gegenüber dem Jobcenter a nicht die Einstellung nachweisen.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • ja das weiß ich deshalb muss ich warten bis der neue Bescheid kommt ob bei mir eingestellt ist oder nicht....aber trotzdem kann doch das Amt nicht anrechnen was man nicht bekommen hat....und das kann man sich doch schriftlich bei der Kindergeldkasse aushändigen lassen,das ich für Juni und Juli kein Kindergeld bezogen habe.

  • Hallo,

    und das kann man sich doch schriftlich bei der Kindergeldkasse aushändigen lassen,das ich für Juni und Juli kein Kindergeld bezogen habe.

    Kann man - hast Du aber offensichtlich noch nicht gemacht. Also hole das nach und lege das dem Jobcenter vor.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.