Schülerjob - ALG II und Fragen zur Einkommen Anrechnung

  • Hallo ich hätte da mal.eine Frage . Meine Jungs 13 und 15 tragen Zeitung aus und verdienen jeder um die 100 Euro im Monat damit bessern sie sich ihr Taschengeld auf . Darf nur eine Person 100 Euro dazu verdienen ? Denn mir wird einmal das komplette Gehalt von einem meiner Jungs angerechnet . Wie sieht es mit Ferienarbeit aus ? Darf dann auch nur einer Ferienarbeit machen und der andere nicht ? Wäre für Hilfe sehr dankbar und für Tips .

  • Hallo,


    um Ferienarbeit handelt es sich nur bei einem jährlichen Zeitaufwand von maximal 4 Wochen je Kalenderjahr und maximal 1.200 € Einkommen. Wird einer dieser Parameter nicht eingehalten, handelt es sich nicht um einen Ferienjob, sondern um stinknormales Erwerbseinkommen. Hier wird bei nicht volljährigen Menschen nur die Versicherungspauschale von 30 € angesetzt, nicht aber die 100 € Grundfreibetrag.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Danke für die Antwort .

    Aber wie sieht es aus da meine Jungs beide Zeitung austragen und jeder für sich ca 100 Euro im Monat verdienen als Taschengeld . Darf man mir dieses dann anrechnen ? Darf nur einer 100Euro verdienen ?

  • Hallo,

    Darf man mir dieses dann anrechnen ? Darf nur einer 100Euro verdienen ?

    äh - das hatte ich doch bereits beantwortet:

    um Ferienarbeit handelt es sich nur bei einem jährlichen Zeitaufwand von maximal 4 Wochen je Kalenderjahr und maximal 1.200 € Einkommen. Wird einer dieser Parameter nicht eingehalten, handelt es sich nicht um einen Ferienjob, sondern um stinknormales Erwerbseinkommen. Hier wird bei nicht volljährigen Menschen nur die Versicherungspauschale von 30 € angesetzt, nicht aber die 100 € Grundfreibetrag.

    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.