ALG II bewilligt und Fragen zu Kosten der Unterkunft

  • Hallo zusammen,


    ich frage hier für meinen Stiefvater, da ich der Meinung bin, dass er unfair behandelt wird, aber lest bitte selbst.


    Mein Stiefvater musste seine bisherige Unterkunft wegen zu hoher Miete nach Sanierung aufgeben.

    Er ist also mit dem Mietvertrag für die neue Unterkunft zu dem zuständigen JC, dieses hat die Zuständigkeit eines anderen JC erklärt, da die neue Unterkunft in einem anderen Bezirk liegt, den Wohnungswechsel jedoch durchgewunken.

    Mit dem neuen Mietvertrag und der polizeilichen Ummeldung wurde er dann bei dem zuständigen JC vorstellig und das Chaos nahm seinen Lauf.

    Zunächst teilte man ihm mit, dass sich die Bewilligung der KDU noch verzögere, nach mehrmaligem Nachfragen wurde er wieder und wieder vertröstet, was inzwischen schon 3 Monate so geht. Letzte Woche kam ein Schreiben, in dem wegen Klärung der Unterkunft zum Termin gebeten wurde, alles bisher unbegründet. Mein Stiefvater ging zu diesem Termin und man teilte ihm mit, dass zur abschließenden Klärung eine Besichtigung stattfinden soll. Eine frage nach der Begründung wurde nicht beantwortet. Vielmehr legte man ihm ans Herz, auf dem schnellsten Weg nach Hause zu fahren, da der Mitarbeiter bereits auf dem Weg war. Dazu sei gesagt, dass laut Mietvertrag Größe und Kosten im angemessenen Rahmen stehen.

    Er forderte den Sachbearbeiter auf, schriftlich den Grund für Besichtigung zu nennen, was weiterhin abgelehnt wurde. Er hatte darauf nochmals ausdrücklich nach einer schriftlichen Stellungnahme gebeten und angekündigt, sich beim Sozialgericht Gehör zu verschaffen.


    Meine Frage ist nun:


    Welche Möglichkeiten hat er dagegen vorzugehen?


    Vielen Dank für Antworten.


    Gruß

    René

  • Hallo,

    Welche Möglichkeiten hat er dagegen vorzugehen?

    wogegen? Bisher wurde die Wohnung weder abgelehnt noch genehmigt. Was also sollte dann das SG dazu entscheiden? Das kann nur bei einem entsprechenden Verwaltungsakt und ggf. abgelehnten Widerspruch vorgehen - beides ist jedoch nicht vorhanden.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.