Unterhaltszahlung bleibt aus und Fragen zum Unterhaltsvorschuss ALG II

  • Hey Leute, folgendes Problem. Ich müsste zusätzlich Hartz IV beantragen, da meine Gehalt nicht ausreichte. Bin jetzt in Elternteil. Mein Partner sind in Uhaft. Da wir nicht im gleichen Wohnsitz gemeldet sind, ist er Unterhaltspflichtig. Ich möchte jedoch kein Geld von der unterhaltsvorschusskasse habe, verzichte gerne darauf. Denn ich will Buchholz das mein Partner es zurück zahlen muss. Daher hatte er mir ein Schreiben aufgesetzt indem er sagt das er mir monatlich 160€ als Unterhalt fürs Kind zukommen lässt. So konnten wir das ganze umgehen. Doch jetzt gab es Post. Sie fordern das er seine Einkünfte etc offenbart. Er hat aber keine Einkünfte. Das heißt die werden sich dann fragen wie er mir die 160€ zahlen kann. Was können wir tun? Könnten wir sagen das meine Schwiegereltern mir das Geld geben bzw ihm?

  • Aber wenn Ich doch ein Schreiben habe in dem der Kindsvater sagt das er monatlich den Unterhalt bezahlt, warum muss ich dann Unterhaltsvorschuss beantragen? Das möchte ich nicht. censored

  • Hallo!


    warum muss ich dann Unterhaltsvorschuss beantragen?


    Die Antwort hast du dir in einem Eingangs-Thema eigentlich schon selbst

    gegeben:


    Mein Partner sind in Uhaft.


    Folglich kommt kein Unterhalt und das Gesetz sieht vor, dass vorrangige

    Leistungen zu beantragen sind. Gerne erneut und es wäre wünschenwert,

    wenn du es lesen würdest:



    Es wird genau erklärt, warum der Unterhaltsvorschuss zu beantragen

    ist.


    Gruß

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Wie Grace schon geschrieben hat bist du dazu verpflichtet Unterhaltsvorschuss zu beantragen. Solltest du dich weigern, dürften sich deine ALG II Lleistungen um den Unterhaltsvorschuss kürzen. Also kurzum, es bringt dir nichts!


    Wenn dem Amt hier glaubhaft gemacht werden soll das Kindesunterhalt gezahlt wird, obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht, könnte dies

    #1 eine Straftat sein

    #2 würde der Unterhalt ebenfalls angerechnet werden

  • Und es gibt wirklich keine Möglichkeit das ganze zu umgehen. Denn ich verzichte gerne auf diesen Unterhalt also ich habe kein Problem damit monatlich auf 160 € zu verzichten. Also könnten die mir von mir aus ruhig was vom Hartz IV kürzen beziehungsweise haben sie das ja getan. Dann mein Sohn ist bereits viereinhalb Monate alt. Und das Schreiben kam erst jetzt. D.h. bis dato war es überhaupt kein Problem wie es gelaufen ist. Man kann mich doch nicht zwingen etwas zu beantragen dass ich von mir aus nicht möchte, beziehungsweise bereit dazu wäre finanziell darauf zu verzichten und es mir kürzen zu lassen. Ist für mich einfach schwer nachzuvollziehen.

  • Hallo,

    Ist für mich einfach schwer nachzuvollziehen.

    und für mich ist es schwer nachzuvollziehen, warum man erstens falsche Angaben bei dem Antrag auf Sozialleistungen macht und 2. auf Ansprüche Deines Kindes auf Unterhalt verzichten willst.


    Prinzipiell kannst Du natürlich nicht gezwungen werden, den Vorschuß zu beantragen. Allerdings riskierst Du damit erhebliche Zweifel an Deine Hilfsbedürftigkeit: das Jobcenter könnte sich fragen, wovon Du lebst, wenn Du ganz offensichtlich mal eben so auf 160 € verzichten willst. Du wirst dementsprechend mit tiefergehenden Fragen und Untersuchungen darüber rechnen, ob Du irgendwelche verschwiegene Einnahmen hast. Denn kein Bezieher von ALG II wird freiwillig auf 160 € verzichten - das ist absolut nicht plausibel.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.