EU-Rente - Nebenkostenabrechnung Guthaben und Fragen zur Anrechnung

  • Hallo zusammen!


    Ich benötige dringend eure Hilfe. Das Jobcenter will unbedingt mein Guthaben, aber ich finde, denen steht das nicht komplett zu. Zumal sie mich mit meinen Kindern gerade am langen Arm verhungern lassen!


    Die Heizkosten/Betriebskostenabrechnung gilt für den Zeitraum vom 01.04.2017 - 31.03.2018.

    Ich habe aber (alleinerziehend 3 Kinder(18,11,10)) Von 2015 bis November 2018 Em-Rente bezogen.

    Das setzte sich so zusammen:


    953€ EM Rente

    240€ Jobcenter

    273€ Unterhaltsvorschuss für den Ältesten.


    Mein Guthaben beträgt jetzt 222,81€


    Ich bekomme im Moment durch diverse Schikanen vom Jobcenter nur 1209€ zum Leben. Ich kann das Geld sooo dringend gebrauchen. Wie seht ihr das? Stehen die Chancen gut?


    Ich habe auch diverse Seiten im Internet durchforstet, aber immer wieder las ich, das ein Urteil im Bezug auf das Guthaben, das der Hatz4 Empfänger behalten darf, widerrufen worden ist. Ist dem so?


    LG


    Jasmin

  • Du hast drei Kinder und erhälst nur für eines Unterhalt? Was ist mit Kindergeld? Der älteste Sohn könnte Anspruch auf Kinderwohngeld haben.


    Wenn deine Wohnung angemessen ist und du nicht einen Teil der Miete/Betriebskosten selber zahlst, ist die volle Rückerstattung in Ordnung.

  • Ich bekomme nur für ein Kind. Der andere hat kein Anspruch, da Vater unbekannt und der andere erhält Unterhalt von 225€! Muss auch noch oben rein, hab ich vergessen. Ich korrigiere das eben.

    Kinderwohngeld? Kann ich das echt beantragen? Wieso sagt mir das denn niemand bei den ganzen Ämtern?

    DANKE, für den Hinweis!!


    Ich erhalte Kindergeld für alle 3 Kinder. Trotzdem rückt das Jobcenter keinen Ausgleich für den Ältesten und seinen Unterhaltsvorschuss raus. Er wurde im Februar 18 Jahre alt und somit folgte eine Einstellung wegen Volljährigkeit.

    LG


    Beitrag ergänzt und einen Beitrag gelöscht

    Grace

  • Sorry mir ist das zu unübersichtlich. Erst erhälst du nur Unterhaltsvorschuss für den ältesten Sohn, dann doch nicht, da es eingestellt wurde.


    Und das Jobcenter "rückt" auch kein Geld raus, sondern es berechnet den ALG II Anspruch nach vorliegenden Unterlagen.

  • nochmal: ich erhalte für den Ältesten kein Unterhaltsvorschuss mehr, da er im Februar 18 Jahre alt wurde. Jobcenter müsste ausgleichen, weigert sich aber.

    Für den 11 jährigen, gar keinen Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss.

    Für den 10 jährigen bekomme ich Unterhalt vom Vater 225€


    Ich habe das nochmal erläutert, obwohl es nicht Bestandteil meiner Frage war und nein, das Jobcenter rückt nicht den Ausgleich raus. Ich schreibe es deshalb so krass, weil sie mich seit 2 Monaten hinhalten und als Vorschlag bekam ich dann, weil ich langsam in arge Nöte komme, das ich mir Essensgutscheine holen soll. Sie schädigen mehr meine Kinder damit als mich. Ich kann als Erwachsener verstehen, wenn kein Geld da ist, aber nicht meine Kinder. Sie verzichten auf so viel und jetzt müssen sie noch mehr verzichten.

  • Nur muss es doch einen Grund haben, warum das Jobcenter den Unterhaltsvorschuss für den ältesten Sohn noch anrechnet. Hast du ein Mitwirkungsschreiben erhalten oder fehlen Unterlagen?

  • Ich habe alles eingereicht. Doppelt und dreifach. Auch meine Mutter hat für mich alles nochmal eingeworfen. Etliche Telefonate und es passiert nix! Vom Jugendamt den Einstellungsbescheid haben die auch bekommen. Die ignorieren mich einfach! Sie sagen immer wieder das es in Bearbeitung ist und es müsste bald der neue Bescheid kommen. Das ganze zieht sich seit dem 23.02.2019 hin.

  • Der 23.02.2019 war ein Samstag. Wieso zieht es sich seit dem Tag hin? Einen Brief beim Jobcenter einzuwerfen heißt nicht, dass dieser auch angekommen ist. Ohne Stempel hast du keinen Nachweis darüber.


    Wenn wir den 23.02.2019 als Grundlage nehmen, liegen mit heute 18 Arbeitstage dazwischen. In einigen Jobcentern liegt die Bearbeitungszeit bei 4 Wochen und länger. Vorrang haben oftmals Neuanträge und Weiterbewilligungsanträge, da diese Antragsteller ansonsten kein Geld erhalten würden.


    Zudem ist mir tatsächlich immer noch unklar, ob die Dokumente tatsächlich vollständig eingereicht wurden und ob diese auch beim Sachbearbeiter angekommen sind.


    Die Hotline anzurufen bringt wenig. Du kannst höchstens nochmals ins Jobcenter gehen und fragen wie der Bearbeitungsstand ist und ob evtl. noch Dokumente fehlen.

  • Mal ganz banal sortiert:


    1. Zum Guthaben:

    Du hast selbst damals vom Jobcenter 240 Euro bekommen, heute mehr. Das Guthaben beträgt nur 222. Das Guthaben ist Geld, dass Dir zur Verfügung steht, um davon zu leben. Also macht es Sinn, wenn das Jobcenter als Ausgleich weniger Geld für den Lebensunterhalt zahlt.


    Falls Du eine Rechtsgrundlage suchst: § 22 Absatz 3 des Zweiten Sozialgesetzbuchs in Verbindung mit § 11 SGB II.


    2. Zum Unterhaltvorschuss für die Jüngeren:

    M.W. ist es für den Unterhaltsvorschuss kein Hinderungsgrund, dass der Vater unbekannt ist. Mir ist daher relativ unerklärlich, warum der unter-12-jährige keinen Unterhaltsvorschuss bekommen sollte.


    3. Zum Unterhaltsvorschuss für den Älteren:

    Der ist also erst seit März weggefallen und Dir fehlen bisher nur einmalig 270 Euro? Du bekommst aber jedenfalls rund 1200 Euro vom Jobcenter in dem auch der Mehrbedarf für Alleinerziehende drin ist, rund 600 Euro Kindergeld und 225 Euro Unterhalt, hast also rund 2000 Euro netto für Alle?


    Wenn wir mal davon ausgehen, dass der Grund für das Ganze nur eine lange Bearbeitungszeit ist, kannst Du Dir z.B. einen persönlichen Termin geben lassen oder z.B. freundlich aber bestimmt immer wieder nachhaken. Der Vorteil wäre, dass Du so auch ggf. rausbekommen würdest, ob es evtl. andere Gründe für die Verzögerung gibt.


    4. Rein sicherheitshalber gefragt: Was macht Dein Älterster aktuell:

    Wenn er noch Kindergeld bekommt, müsste er eigentlich noch zur Schule gehen, eine Ausbildung machen oder eine Ausbildung suchen?


    5. Ansonsten bliebe noch rein praktisch gesehen:


    - Ist ein kleines Darlehen von irgendwem zur Überbrückung drin? Falls es nur um 270 Euro für maximal ein paar Wochen gehen sollte, wäre das vielleicht eine Option, um Stress aus der Situation rauszunehmen.


    - Beschleunigt einen Job suchen. Wenn Du oder Dein 18-jähriger auch nur einen Minijob auf Zeit findet, habt ihr zumindest eine Absicherung für die kommenden Monate (und so oder so das Geld aus den Freibeträgen). Hat allerdings nicht direkt mit der Rechtsfrage zum Jobcenter zu tun.