ALG II abgelehnt - bald auf der Straße

  • Hallo,

    ich benötige dringend eure Unterstützung.

    Mein Hartz IV Antrag wurde abgelehnt, Begründung wegen Vermögen. Ich besitze aber kein Vermögen, das ist alles so sinnlos.

    Mein Job hab ich am 15.01.19 verloren und habe eine neue Arbeit ab Mai gefunden. Habe den neuen Arbeitsvertrag natürlich dem Amt vorgelegt.

    Doof ist das der Job in einer Stadt über 600km entfernt ist. Im Februar habe ich eine günstige Wohnung in der neuen Stadt gefunden und meine Mum hat mir 1500€ für die Genossenschaftsanteile überwiesen, als Kaution für die neue Wohnung. Meine Mum ist Rentnerin und Sozialhilfebedürftig. Sie überweist mir bis Mai 400€ für die 2.Wohnung wo ich den Job gefunden habe. Ich zahle gerade doppelt Miete und sie unterstützt mich damit ich den tollen Job annehmen kann.


    Ich habe Vermögen von 1200€ als Genossenschaftsanteile bei einer Gesellschaft - an dieses Geld komme ich nicht ran wenn ich es jetzt kündigen würde, erst in 1 Jahr.

    Meine Freigrenze liegt altersbedingt bei über 5000€ laut Infos vom Internet (150€ pro Lebensjahr). Sonst habe ich nichts, keine Versicherungen kein Eigentum.


    Jetzt wurde mir mein Antrag vom Jobcenter abgelehnt aufgrund von Vermögen. Das Geld von 1500€ ist aber in die Mietkaution geflossen wo ich den tollen Job gefunden habe.

    Mein Antrag wurde abgelehnt, dennoch bekomme ich eine Zahlung von 380€. Davon kann ich mir meine Miete nicht zahlen, bin nicht mehr krankenversichert und völlig am Ende.

    Nächsten Monat ziehe ich in Frauenhaus um nicht auf der Straße zu landen. Den Umzug zum neuen Job kann ich mir nicht leisten da ich kein erspartes habe.

    Meine Mum kann mir nur mit der Zweitwohnung helfen da sie dafür ihr letztes erspartes für ihre Beerdigung aufbraucht und kann mich nicht weiter unterstützen.


    Ich bin am Ende, und so wie es aussieht werde ich den neuen Job nicht antreten können. Habe Widerspruch eingelegt und habe nur 50€ um zu essen für diesen Monat.

    Ich bitte um Rat, der Widerspruch dauert und ich bin bald obdachlos. Mein Konto ist im Minus und viel weiter ins minus geht es nicht mehr

  • Hallo,

    Mein Antrag wurde abgelehnt, dennoch bekomme ich eine Zahlung von 380€.

    wenn ein Antrag abgelehnt wird, bekommt man keine 380 € vom Jobcenter. Was also steht in der Ablehnung und wie werden die 380 € begründet?


    Der Fakt, daß Deine Mutter Dir 1.500 € und zusätzlich noch 400 € überweisen hat, dürfte als Unterhalt zu werten sein, womit eher hier ein Ablehnungsgrund liegen dürfte.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo Tanja

    Danke für deine Nachricht! Hab den Antrag falsch verstanden, er wurde wie du schon gesagt hast bewilligt aber nur mit 380€. Habe heute mit e. Sachbearbeiterin tel. und sie hat es mir genauso erklärt wie du es geschrieben hast.

    Die Unterstützung meiner Mum für die Zweitwohnung würde als Einkommen mit angerechnet.

    Das doofe ist nur das dieses Geld in die Miete fließt wo ich den neuen Job habe und hier wo ich wohne nun die Miete nicht mehr zahlen kann. Mit 380€ kann ich nicht überleben und meine Existenz ist gefährdet.

    Hat mir jemand ein Tipp was ich machen kann?

    Einen Kredit bekomme ich nicht bei meiner Bank, erst nach Ablauf der Probezeit.

    Hab ich keinerlei Chancen? Wieso wird das nicht gesehen /akzeptiert das ich gerade alles tue um den Job anzunehmen,

    hab ich eine Chance über Sozialgericht?

    Das ist so mies.

    Ich bin eilbedürftig, das finde ich nicht fair.

    Jemand ein Tipp für mich?

  • Hallo,

    hab ich eine Chance über Sozialgericht?

    nein. Unterhalt bleibt auch bei einem Sozialgericht Unterhalt. Und es ist nun mal Unterhalt.

    Wieso wird das nicht gesehen /akzeptiert das ich gerade alles tue um den Job anzunehmen,

    Weil das absolut nichts mit dem Unterhalt zu tun hat.


    Du hast das ganze falsch aufgezäumt - hier etwas nachträglich zu ändern, dürfte sehr sehr schwer bis unmöglich sein.


    Gruß!


    PS: Ich heiße Corinna und nicht Tanja...

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo,


    Aber das ist kein Unterhalt sondern die 2. Mietzahlung

    rechtlich handelt es sich auch weiterhin um Unterhalt. Denn nicht Deine Mutter ist gegenüber dem Vermieter mietpflichtig, sondern Du.


    Gruß

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.