Nicht gezahlte Krankenkassenbeiträge und Fragen zu ALG II

  • Hallo,
    Ich war vor kurzem noch im Referendariat (insgesamt 8,5 Monate). Während des Referendariats hat die gesetzliche Krankenversicherung nur den Mindestbeitrag vom Konto abgebucht (eigentlich hätte sie ca 50€ mehr abbuchen müssen), da sie nicht wusste, dass ich das Referendariat mache und ich es nicht angegeben habe (wusste nicht, dass ich es selber angeben muss).
    Jetzt habe ich das Referendariat abgebrochen und habe bald mein erstes Gespräch mit meinem Sachbearbeiter. Zum Gespräch muss ich die Kontoauszüge der letzten 3 Monate und eine Mitgliedsbescheinigung der gesetzlichen Krankenversicherung mitbringen.
    Meine Frage daher: Achten die Sachbearbeiter vom JobCenter auf solche Dinge und werden sie sich dann selbständig mit der gesetzlichen Krankenversicherung in Verbindung setzen?
    Bzw meine zweite Frage: Beim JobCenter habe ich natürlich angegeben, dass ich bis vor kurzem mein Referendariat gemacht habe. Wenn ich bei der GKV eine Mitgliedsbescheinigung beantrage für das JobCenter, wie hoch schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass die GKV sich mit dem JobCenter in Verbindung setzt und nachprüft was ich die letzten Monate gemacht habe.

    Titel für die Suche optimiert. Überflüssigen Satz entfernt

    und bitte sachlich bleiben!

    Grace

  • Hallo,

    Während des Referendariats hat die gesetzliche Krankenversicherung nur den Mindestbeitrag vom Konto abgebucht (eigentlich hätte sie ca 50€ mehr abbuchen müssen), da sie nicht wusste, dass ich das Referendariat mache und ich es nicht angegeben habe (wusste nicht, dass ich es selber angeben muss).

    dann mache Dich auf eine entsprechende Nachforderung gefaßt.

    wie hoch schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass die GKV sich mit dem JobCenter in Verbindung setzt und nachprüft was ich die letzten Monate gemacht habe.

    Natürlich erfährt die KK, daß Du ALG II beziehst. Und es findet auch ein automatisierter Datenabgleich statt.


    Da Deine Frage darauf hinzielt, die anstehenden Nachforderungen zu vermeiden: jeder Versuch, dies zu erreichen, führt nur zu einer Verschlimmerung der ganzen Sache bis hin zu einem etwaigen Betrugsverdacht. Vereinbare also lieber mit der KK eine Ratenzahlung.

    Bitte keine Moralpredigten- nur Antworten welche zur Sache beitragen.

    In diesem Forum kann jeder das schreiben, was ihm bei einer Frage als Antwort einfällt. Von daher sind solche Aufforderungen nicht nur ziemlich sinnlos, sondern auch äußerst unhöflich.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.