Umgangsrecht und Mehrbedarf, Ex-Frau soll unterschreiben

  • Hoffe bin im richtigen Thread. Es geht darum das ich geschieden bin und aktuell im Bezug bin. Ich habe zwei Kinder 3 und 6 Jahre, die jedes Wochenende von Freitag bis Sonntag bei mir sind. Durch stöbern in diversen Foren wurde ich aufmerksam das mir ja dann auch Anteilig Geld für meine beiden Kinder zusteht während des Umgangrechtes. Wird einem ja vom Jobcenter nicht gesagt. So, Antrag am 20.11.18 rausgehauen, 4 Wochen später kam dann mal ein Schreiben, es werden Kopien der Krankenkassenkarten beider Kinder benötigt und Geburtsurkunden, dazu Beleg von Busfahrkarte, weil ich beide ja mit Bus abhole und auch zurückbringe. Dazu sollte ich noch erklären warum an jedem Wochenende und nicht alle 14 Tage und warum meine Ex Frau die Kinder nicht bringt und abholen kann. Alle Unterlagen drei Tage nach dem Schreiben eingereicht. Da bis heute nix passiert ist böse Mail an Sachbearbeiterin geschrieben. Nachmittag kam Mail zurück von Teamleiterin ich soll doch bitte bei ihr anrufen. Habe ich getan und darauf hingewiesen das fast 2 Monate seit Antragstellung vergangen sind. Jetzt soll ich noch ein Schreiben aufsetzen an welchen Wochenenden genau meine Kinder seit August 18 bei mir waren, das das Kindergeld für beide meine Ex Frau erhält und das ganze soll sie noch mit ihrer Unterschrift bestätigen. Ist das alles überhaupt rechtens? Danke Euch vorab.

  • Hallo,

    Ist das alles überhaupt rechtens?

    ja, denn die reine Behauptung ist nicht ausreichend.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.