Betreuungsproblem Kind - Von unbefristeten Vollzeitjob zu befristet Teilzeit

  • Hallo

    Ich bin mit meinem aktuellen Vollzeit Job nicht zufrieden.
    Vorrangig habe ich einfach kaum bis keine Arbeit.
    Neu kam hinzu, dass es jetzt Probleme gibt, dass ich meinen Schulanfänger Sohn mit zur Arbeit nehme, damit ich überhaupt Vollzeit arbeiten kann. Die Geschäftsführung wusste Bescheid und es war auch okay.
    Jetzt heißt es, das wäre nicht mehr okay und wenn Kontrollen kämen, gäbe es da Ärger.
    Ich kann aber nur Vollzeit arbeiten, wenn ich das Kind im Auge behalte. Er hat um 12 Uhr Schulschluss und braucht Überwachung bei den Hausaufgaben und er muss ja auch täglich üben. Wenn ich um 18:15 heim komme, kann ich das alles nicht mehr leisten.
    Er bleibt Alles in Allem ca. 3h bei mir und wenn ich jetzt übermäßig viel zu tun hätte, konnte ich den Ärger verstehen. Ich bin alleine im Geschäft. Also auch keine Kollegen, die genervt sein könnten.
    Ich kann ihn nicht in die Ganztagsbetreuung packen, er ist ein besonderes Kind. Auch die Lehrerin, Ärzte und Therapeuten raten von Ganztagsschule ab.
    Mein Partner arbeitet ebenso Vollzeit, Schicht in der Altenpflege (Ausbildung) und hat aktuell immerhin nur Frühschicht und ist allerspätestens 16:30 da.
    Aufgrund dessen und eben der "übermäßigen Arbeitsbelastung" (ich schaue die meiste Zeit Netflix...) möchte ich, wenn es klappt, den Job wechseln. Ich kündige nicht, bevor ich keinen neuen Job habe.
    Mein aktueller Job ist Vollzeit mit 36h, unbefristet (bin noch in Probezeit) und anschließend wäre es sicherlich ein befristeter Vertrag erneut mit Probezeit. Und halt nur noch TZ mit 25h maximal die Woche. Ich habe ein Jobangebot erhalten, da weiß ich nicht, ob das noch aktuell ist, das kläre ich gerade ab und ob es wirklich TZ und nicht Geringfügig ist.
    Bei beiden Jobs wären wir weiterhin vom JC angewiesen.
    Beim aktuellen Job habe ich aber das Betreuungsproblem, bei einem neuen TZ Job aber sehr wahrscheinlich nicht, weil ich dann nur noch 5h pro Tag arbeiten muss (dann zwar auch Samstag, das wäre mir aber aktuell relativ egal, denn Samstag ist keine Schule und mein Sohn kann dann zur Verwandtschaft, oder es gibt andere Wege).
    Kann ich den Job einfach so wechseln?
    Wahrscheinlich kann ich das nicht, weil ich mit dem neuen Job die Bedürftigkeit wieder erhöhen würde...
    Entlassen wird mich mein Arbeitgeber nicht, denn sie sind auf mich angewiesen und haben keinen Ersatz für mich. Ist allerdings schon so ein bisschen meine Hoffnung.

    Danke fürs Lesen und evtl Beantworten.
    Gruß, Eva