BAföG und ALG II - Was bleibt mir

  • Guten Abend, ich kenne mich mit der Materie überhaupt nicht aus und hoffe hier auf Hilfe.


    Ich bin 20 Jahre alt und studiere seit dem 1. Oktober. Seit etwas über einem Jahr wohne ich bei meiner Oma. Mitte September habe ich meinen Bafög-Antrag gestellt und warte seit dem auf den Bescheid. Laut diversen Bafög-Rechnern im Internet werde ich wohl Anspruch auf den Höchstsatz haben, ob das wirklich so ist weiß ich natürlich noch nicht, möchte im Folgenden der Einfachheit halber aber einfach davon ausgehen.


    Sobald ich mein Bafög auf dem Konto habe, wollte ich mir eine kleine Wohnung suchen. Ich hätte dann ja Einkommen in Höhe von 649€ Bafög und 194€ Kindergeld und könnte mir zusätzlich maximal 450€ durch einen Nebenjob dazuverdienen. Damit könnte ich locker alle meine Kosten tragen, so weit so gut.


    Meine Mama lebt seit letztem Jahr bei ihrem Lebensgefährten. Bis August diesen Jahres hat sie Leistungen bezogen, dann bekam sie nichts mehr weil ihr Lebensgefährte zu viel verdient.

    Die beiden haben sich nun getrennt, meine Mama ist ins Gästezimmer gezogen und möchte jetzt natürlich aus der Wohnung raus. Es kam uns dann die Idee auf, einfach gemeinsam in eine neue Wohnung zu ziehen, da wir auch ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben. Ich habe sie heute zum Jobcenter begleitet um einen neuen Antrag zu bekommen. Meine Mama hat dem Sachbearbeiter schon mitgeteilt, dass wir bereits eine angemessene Wohnung in Aussicht haben. Wir sollen dem Jobcenter das Angebot der Wohnungsbaugesellschaft vorbeibringen, dann kann der Vertrag fertig gemacht werden und ab 1.12. könnten wir einziehen.


    Wenn wir das so machen, bekomme ich natürlich weniger Bafög. Der Höchstsatz würde dann ja nur 451€ betragen.


    Jetzt hoffe ich, dass mir hier irgendjemand mitteilen kann, was mir dann tatsächlich zum Leben bleibt (also vor allem um meinen Semesterbeitrag, meine Bücher und Sonstiges für's Studium zu finanzieren). Werden mein BAföG und mein Kindergeld auf meine Mama "angerechnet"? Was, wenn ich einen 450€-Job annehmen würde, bekommt sie vom Jobcenter dann weniger?


    Ich habe mich mit der ganzen Materie noch nie befassen müssen und finde alles, was ich im Internet finde sehr verwirrend. Ums kurz zu machen vielleicht einfach mal die Frage: Was wäre (finziell) das bessere? Zusammenziehen oder jeder in eine eigene Wohnung?


    Ich bedanke mich im Voraus ganz herzlich für jede Hilfe und wünsche einen schönen Abend.

  • Hallo,

    Werden mein BAföG und mein Kindergeld auf meine Mama "angerechnet"?

    ja.


    Was, wenn ich einen 450€-Job annehmen würde, bekommt sie vom Jobcenter dann weniger?

    Ja.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.