ALG II Aufteilung von Einkommen - Gesetz geändert

  • Bei den Bescheiden mit 803 € Netto ist noch ein zusätzlicher Posten weiter unten. Da steht sonstiges Einkommen. Das wird wohl das Einkommen aus Selbstständigkeit sein?!


    Gegen den endgültigen Bescheid für den Zeitraum Januar bis Juni 2017 würde ich Widerspruch einlegen oder wenn die Monatsfrist vorbei ist, Antrag auf Überprüfung stellen. Begründung ist, das Weihnachtsgeld ist am 31. November (du meinst wohl 30. November?) zugeflossen und darf damit nur von Dezember 2016 bis Mai 2017 angerechnet werden. Es wurde aber teilweise im Juni 2017 angerechnet.

  • Hast du meinen vorherigen Beitrag gelesen? Da hab ich das Einkommen erläutert.

    Zu diesem Bescheid habe ich bereits einen Überprüfungsantrag gestellt , dieser wurde abgelehnt. Kann man einen Antrag auf Berechnungseinsicht stellen?

  • Gegen die Ablehnung der Überprüfung kannst du binnen Monatsfrist Widerspruch erheben.


    Meine Einnahmen aus Selbständigkeit betrugen im Durchschnitt 150€ pro Monat und diese sind in den Nettoeinkünften einfach mit dazu gerechnet , sprich zu den 803€


    Ja. Ich sehe das Problem nicht.


    803 € Brutto sind laufende Einnahmen, also ca. 626 € (das bekamst du doch regulär??) und die einmalige Einnahme verteilt auf die folgenden 6 Monate, ca. 177 €. Macht im Ergebnis 803 €

    Dazu kommen 150 € Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.


    Die laufenden Einnahmen werden im Zuflussmonat angerechnet. Die Einmalige Einnahme bspw. aus Dezember wird in den folgenden Monaten zu jeweils einem Sechstel angerechnet.

  • Ich habe den Fehler gefunden. Anbei schicke ich mal eine Gehaltsabrechnung.(Dez.2017)

    In dem Bescheid Jan 2017-Juni 2017wurde mit gesetzlich Netto gerechnet. (Oberes Kreuz. )

    Im Bescheid Juli2017-Dez.2017 wurde mit dem Auszahlungsbetrag gerechnet (unteres kreuz)

    Die dazwischen liegenden Abzüge beinhalten VBL-Zusatzrente und vermögenswirksame Leistungen .

    Dann kommt die Berechnung auch hin. Jan.2018-Juni.2018 war es auch der Auszahlungsbetrag.

    Was ist den richtig ? Gesetzlich Netto oder Auszahlungsbetrag?

    Sorry, dass mir das erst jetzt aufgefallen ist

    Dateien

    • f(1).pdf

      (822,15 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Das gesetzliche Netto ist maßgebend. Allenfalls kann noch eine geförderte Altersvorsorge (Riester-Rente o.Ä.) abgezogen werden, allerdings keine VBL und keine Zusatzversorgung.


    Wenn das Jobcenter nur den Auszahlungsbetrag ansetzt, dann ist das zwar falsch, aber zu deinen Gunsten.