Tausende Arzttermine, was dem jobcenter erzählen?

  • Hallo liebes Forum,


    Ich bin seit dem 24 August im Bezug habe aber erst Anfang Oktober Leistungen erhalten.

    In der Zeit sehr viele Bewerbungen geschrieben wo ich "zum glück" nur Absagen erhalten habe.

    Zum Glück weil:

    Ich hab in letzter Zeit so viele ArztTermine. Am Sonntag war ich wegen einer NotfallBehandlung im Krankenhaus. AM Dienstag wurde ich entlassen. Da hatte ich auch einen Termin beim Jobcenter um über meine berufliche Situation zu sprechen. Ich habe da angerufen und den Termin abgesagt und natürlich eine Bescheinigung vom Krankenhaus eingereicht.

    Nun hab ich nächsten Donnerstag einen neuen Termin den ich auch wahr nehmen möchte.


    Bei mir stehen zwei Diagnosen im Raum. Multiple Sklerose und irgend ein Rheuma. Ich bekomme derzeit hochdosiertes Kortison und bin ab und zu völlig fertig.

    Auch weil ich bon einem Arzt zum anderen geschickt werde.


    Montag habe ich ein Vorstellungsgespräch wo ich super gerne anfangen möchte!!! Die Beschäftigung fängt leider erst im Februar an. Für mich gerade passend weil ich hoffe bis dahin wieder fit zu sein, schlecht weil das Amt es ziemlich egal sein wird.


    Und das ist der Punkt. Was sage ich dem Amt.? Ich würde gerne arbeiten aber ich glaube nicht das ich gerade 40 stunden packe. Und weil ich immer wieder zu Ärzten muss.


    Was ist nun der richtige Weg.? Sag ich dem Amt das so? Lass ich mich Krank schreiben?

    Ich will so gern die stelle im Februar aber das Amt wird mir sicher nicht die Zeit geben. ..


    Tut mir leid für das durcheinander. Ich bin ziemlich überfordert und nur noch müde.. weiß gerade selbst nicht wie ich mich ausdrücke. Ich hoffe ihr steigt da durch.


    Liebe Grüße

  • Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :-willkommen


    Wenn du eine Zusage für Februar bekommst, wirst du meiner Meinung nach erstmal ruhe haben. Für die Übergangszeit von ca. drei Monaten einen Job zu finden, ist in vielen Regionen unmöglich.


    Grundsätzlich finde ich, dass man gegenüber der Arbeitsvermittlung mit offenen Karten spielen sollte, da einem dies vieles erleichtern kann, z.B. auch bei der Überbrückung der Zeit bis Februar ;)


    Viel Glück bei deinem Vorstellungsgespräch :)

  • Vielen Dank für die Antwort!

    Ich bin auch eine die eigentlich immer offen spricht. Ich mag mir nix zusammen lügen. Dann werde ich das auch so machen und hoffen das der Berater mir keinen Strick machthail


    Dann hab ich noch eine Frage:

    Die Krankheit die gerade abgeklärt wird, geht bei mir ganz schlimm auf die Augen. Ich bin bereits Brillenträgerin aber ich werde eine neue benötigen. Der Wert hat sich leider merklich verschlechtert. Auch für meinen neuen Beruf (ich werde noch zum personalarzt müssen) ist die Sehkraft wichtig.

    Gibt es da eine Möglichkeit einen Zuschuss zu bekommen? Eine Brille kann ich mir gerade nicht leisten ?(


    Danke nochmal!

  • Hallo,

    Gibt es da eine Möglichkeit einen Zuschuss zu bekommen? Eine Brille kann ich mir gerade nicht leisten

    das hat erstmal nichts mit dem ALG II zu tun und Du solltest Dich an Deine Krankenkasse wenden.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.