Zufluss Erbschaft während des ALG II Bezugs

  • Guten Tag,


    ich beziehe seit 4 Jahren ALG II und habe nun eine erhebliche Erbschaft gemacht.

    Mir ist klar, dass ich dadurch nach Zufluss der Erbschaft keinen weiteren Anspruch auf ALG II habe.

    Ich frage mich jedoch, ab wann der Zufluss gerechnet wird? Ab Todestag des Erblassers

    oder wenn alle Formalitäten erledigt sind, und die Erbschaft auf mein Konto eingegangen ist

    ( Als Teil der Erbengemeinschaft habe ich ja jetzt bereits, zumindest theoretisch Verfügungsgewalt über das Konto

    ( Erbschein wurde noch nicht ausgestellt ).


    Könnt Ihr mir helfen?


    Danke!

  • Hallo,

    Als Teil der Erbengemeinschaft habe ich ja jetzt bereits, zumindest theoretisch Verfügungsgewalt über das Konto

    ohne Erbschein?


    Gruß1

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo,


    der Erbschein wurde noch nicht ausgestellt, die Sterbeurkunde haben wir bereits.

    Gilt der Zufluss erst mit dem Erbschein?

  • Hallo,


    Du hast bisher noch nicht geantwortet, warum Du

    ja jetzt bereits, zumindest theoretisch Verfügungsgewalt über das Konto

    hast.


    Grundsätzlich wird das Erbe dann angerechnet, wenn es zufließt, in Deinem Fall also ab Erbschein. Allerdings schreibst du selbst, daß Du bereits vor dem Erbschein Zugriff auf das Erbe hast. Dann dürfte das Zugriffsdatum entscheidend sein.


    Gruß1

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo,

    wir haben eine Sterbeurkunde erhalten, mit der wir laufende Verträge wie Versicherungen und Zeitschriften-Abos

    kündigen konnten.

    Zudem sagte der Bestatter, dass mit der Sterbeurkunde seine Rechnung vom Girokonto des Verstorbenen bezahlt werden könnte.

    Daher ging ich bisher davon aus, dass wir bereits mit der Sterbeurkunde Zugriff auf die Erbschaft haben.


    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von ilal ()

  • Hallo,

    Daher ging ich bisher davon aus, dass wir bereits mit der Sterbeurkunde Zugriff auf die Erbschaft haben.

    nein, normalerweise nicht. Euch ist es nur möglich, Kosten für Beerdigung und finanzielle Verplfichtungen des Verstorbenen zu begleichen, nicht aber, über das Erbe zu verfügen. Das kann man i.A. nur mit dem Erbschein.


    Allerdings gibt es in diesem Forum kaum einen Erbschafts-Experten. Von daher sind wir die falschen Ansprechpartner in einem solchen Fall.


    Gruß1

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo,

    danke für Deine Hilfe.
    Wie ich mittlerweile weiß, kann man erst mit dem Erbschein über das Erbe verfügen.

    Das würde also bedeuten, dass ich das Erbe erst dann bei der ARGE angeben muss,

    wenn mir der Erbschein vorliegt.

  • Hallo,

    Wie ich mittlerweile weiß, kann man erst mit dem Erbschein über das Erbe verfügen.

    sag ich doch schon die ganze Zeit.


    Gruß1

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.