Krankenversicherungsbeitrag wird nicht übernommen

  • Hallo,

    Ich bin neu hier und hätte eine Frage zu meiner momentanen Situation.


    Ich habe bis 22.08 in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis gestanden. Am 07.08.2018 habe ich mich im Jobcenter gemeldet mit meiner Kündigung. Da mein Gehalt von August erst im September kommt, ist mein Weiterbewilligungsantrag (musste nur den ausfüllen, weil ich nur etwas mehr als 2 Monate gearbeitet habe) erst ab 1. Oktober statt gegeben worden. Also soll ich in der Zeit vom 22.08 bis 30.09 meine Krankenversicherung selbst bezahlen. Um die 240 Euro sind es ja für die 5/6 Wochen. Ist das so rechtens?

    Ich habe im August 1000 Euro verdient, diese müssen ja für August und September mir reichen und jetzt noch Krankenkasse selber bezahlen verstehe ich nicht. Gibt es da ein Gesetz, dass ich das nicht bezahlen muss und das Jobcenter dies übernehmen muss? Frage mich woher ich das Geld nehmen soll.


    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

  • Hallo,

    Da mein Gehalt von August erst im September kommt,

    nennt man Zuflußprinzip. Würde das Jobcenter ALG II bereits ab September zahlen, würdest Du ja im gleichen Monat zwei Leistungen erhalten: Dein Gehalt und das ALG II.

    Gibt es da ein Gesetz, dass ich das nicht bezahlen muss und das Jobcenter dies übernehmen muss?

    Nein.

    Frage mich woher ich das Geld nehmen soll.

    Vereinbare mit der Krankenkasse eine Ratenzahlung mit niedrigen Raten. Sollte im Normalfall ohne Probleme möglich sein.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • vielen Dank für die schnelle Antwort. Arbeitest du dort oder ist das nur eine Vermutung, dass ich das komplett selber bezahlen muss? Das Zuflussprinzip kenne ich, aber für zwei Monate mit 1000 Euro plus jetzt die Krankenkasse 240 Euro erscheinen mir nicht normal. Wird man also bestraft, wenn man sein Gehalt erst im Folgemonat erhält. 🤔

  • Hallo,

    Arbeitest du dort oder ist das nur eine Vermutung, dass ich das komplett selber bezahlen muss?

    ich arbeite "dort" nicht und es ist keine Vermutung.


    Wird man also bestraft, wenn man sein Gehalt erst im Folgemonat erhält.

    Nein. Aber ich habe Dir das ja schon erklärt: Du kannst für einen Monat nicht einmal Gehalt und einmal ALG II beanspruchen.

    Krankenkasse 240 Euro erscheinen mir nicht normal

    240 € scheint mir etwas hoch zu sein, muß aber mit der KK geklärt werden.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Ich will kein ALG2 und Gehalt. Ich möchte lediglich, dass meine Krankenversicherung bezahlt wird. Das sind fast 6 Wochen wo ich nicht angestellt bin und ich selber bezahlen soll. Das kommt mir nun MAL komisch vor.

  • Hallo,

    Ich will kein ALG2 und Gehalt

    Hmm. Du erhälst aber nun mal im September das Gehalt. Ob du das nun willst oder nicht.

    Ich möchte lediglich, dass meine Krankenversicherung bezahlt wird. Das sind fast 6 Wochen wo ich nicht angestellt bin und ich selber bezahlen soll.

    Was eigentlich ist so schwer an meine bisherigen Ausführungen zu verstehen? Durch Dein Gehalt warst/bist Du bis Oktober offensichtlich nicht bedürftig. Ohne Bedürftigkeit erfolgt keine Zahlung an die KK durch das Jobcenter.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Ich halte es für möglich, dass der KV-Beitrag den Anspruch auf ALG2 im September erhöhen könnte. Daher kannst du es mit einem Widerspruch gegen den Bescheid versuchen.

    Für August ist m.E. kein KV-Beitrag zu zahlen.

  • Corinna : wie unfreundlich kann man eigentlich antworten. Dieses Halbwissen hier bringt mir auch nichts. Komischerweise bekomme ich durch einen Antrag eine Kostenbeteiligung!

  • Hallo,


    weder habe ich Halbwissen noch bin ich unfreundlich. Komischerweise wird so etwas nur geäußert, wenn jemanden meine Antwort inhaltlich nicht gefällt.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.