Neue Berechnung der Leistungen wegen einer Sanktion

  • Hallo Community

    Ich habe ein Problem und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Zum Sachverhalt:

    Mutter mit drei Kindern, im Alter von 6-1 Jahr (Einkommen Kindergeld und ALG 2) lebt in Trennung vom Mann. Der Exmann lebt aber noch in der gemeinsamen Wohnung und somit auch in der Bedarfsgemeinschaft.

    Expartner bekam vom Jobcenter den vollständigen Wegfall der Leistungen, da er der Arbeitsvermittlung nicht zur Verfügung steht.

    Ich war gestern dann beim jobcenter, um der Einladung wegen Klärung des Verhaltens nachzugehen. Nach diesem Gespräch war auch am Abend der neue Berechnungsbogen und ein Lebensmittelgutschein für September im Briefkasten. In dem Berechnungsbogen stand, dass wir für September und Oktober insgesamt 1292€ pro Monat bekommen. Davon werden 750€ Miete an unseren Vermieter überwiesen, 158€ ans Jobcenter(gE), keine ahnung was gE überhaupt bedeuten soll. Und 72€ an die Zentralkasse wegen einem Darlehn für eine Kaution. Unter dem Strich sind es 311€, die für mich und die Kinder bleiben und dann wird der Lebensmittelgutschein für September im Wert von 146€ auch noch abgezogen. So jetzt meine Frage kann mir einer sagen, ob diese Berechnung so in ordnung ist? Da ja noch Strom, Handy, Internet, Buskarte und Kindergarten abgezogen wird. Meiner Meinung ist es trotz aller Bemühen sparsam zu sein nicht möglich mit diesem Geld über die Runden zu kommen. Dieser Betrag liegt also mMn klar unter dem Existenzminimum.

    Vielen Dank für ihre Antworten

    Einmal editiert, zuletzt von ABC2018 ()

  • Hallo,

    keine ahnung was gE überhaupt bedeuten soll

    gemeinnützige Einrichtung.


    Ansonsten lade mal den Berechnungsbogen anonymisiert hoch.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.