Heizkosten als "Obdachloser"

  • Hallo und danke für dieses forum.


    Wie fast alle bei ihrem ersten Beitrag habe ich eine Frage.


    Die aktuelle Situation ist das ich mietfrei in einer Hütte von einem Kumpel wohne.


    Kein Wasser, Strom oder Abwasseranschluss.


    Ich habe zwar schon einiges an Brennholz gesammelt für den Winter aber das wird nicht reichen. Sondern eher darauf Hinauslaufen das ich einies dazukaufen muss um über die Runden zu kommen.


    Das ich in einer Hütte lebe weiß das JC aber ich kann und will nicht den Standort verraten weil das ja nicht wirklich Legal ist.


    Habe ich irgendwie die Möglichkeit Heizkosten zu bekommen ? Ich habe echt keine Lust in ein Wohnheim oder Notuntrkunft zu gehen.


    Peter

  • Hallo,

    wenn du dem Jobcenter deine Unterkunft nicht verraten willst, wird das JC dir leider auch keine Heizkosten zahlen dürfen.

    Warum?

    Das JC kann nicht prüfen, wieviel Brennstoffkosten du benötigst.

    Und weil die Hütte gar keine richtige Unterkunft ist.

    Aber trotzdem kannst du einen Antrag stellen, denn für alles kann man Anträge stellen.

  • Ok dann einfach mal versuchen und noch ein Paar dicke Pullover und Decken besorgen.


    Auf eine Notunterkunft kann ich gut verzichten.


    Ich weiß das meine Situation nicht normal ist aber man kann ja auf ein Schlupfloch hoffen.


    Peter


    Edith meint:


    Das mir dem Unterkunft verraten ist so eine Sache :/ muss nur einer Petzen und ich bin auf der Straße und mein Kumpel kriegt Ärger.

    Einmal editiert, zuletzt von Peter79 ()

  • Hallo,


    ohne Angaben zur Unterkunft wirst Du keinerlei Kosten erstattet bekommen.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Das ich in einer Hütte lebe weiß das JC

    Dann bekommst du vom JC den Hartz 4 -Satz von 416,-?

    Wenn du unbedingt deine Freiheit behalten willst, dann bezahlst du die Heizkosten eben vom Hartz-4-Satz. Fang bitte schon an zu sparen.

    Aber auch noch ohne Strom und Wasser? Na ja, jeder, wie er mag------fie


    Im Sommer in Südeuropa kann das mal ein interessantes Abenteuer sein, aber im Winter in Deutschland?


    Viel Glück!

  • Ich hätte auch lieber eine Kleine Wohnung mit Strom, Wasser und Zentralheizung. Einen 40 Stunden Job wo ich mit genug Geld nach Hause komme das ich finanziell weit weg Von Harz 4 oder Wohngeld bin.


    Aber die Realität ist die Kleine aber an sich Feine 3 Zimmer Hütte mit knapp 50 m2 und 3 Zimmern ist ist mir Lieber als eine Notunterkunft.


    Zu laut und Alkohol und Drogenprobleme. Und sein Handy kann man auch nicht in ruhe laden.


    Strom, Wasser und Gas habe ich aber eben etwas umständlicher.


    Gas zum Kochen aud der 11 kg Flasche.


    Strom aus Akkus 12v für Licht, Laptop und Handy. Und wen Akku leer den Generator anwerfen zum laden.


    Trinkwasser kommt aus Kanistern die ich ohne Probleme füllen kann und für Brauchwasser einen Brunnen.


    Ist zwar etwas Minimalistisch aber vor 100 Jahren konnte der Großteil der Bevölkerung mit weniger leben.


    Das ich natürlich mehr Freiheiten habe als in einer Notunterkunft ist klar aber das hat jeder der seine eigene Wohnung hat.


    Aber ich glaube die Gründe sind hier Nebensache.


    Das Problem ist das sie nicht als Wohnraum/Wohnsitz zu nutzen ist Rechtlichlich gesehen.

  • Nein. Nicht vom JC.


    Blödsinn.


    Wenn dem Jobcenter deine Probleme, vor allem auch mit der evtl. illegalen Hütte bekannt sind, kannst du natürlich auch Heizkosten beantragen. Bei alternativen Brennstoffen wie z.B. Kohle, Brennholz etc. sind in den meisten Fällen Quittungen vorzulegen bzw. in manchen Fällen auch mehrere Kostenvoranschläge einzureichen.


    Ob und inwieweit es gewährt wird, lässt sich nicht sagen. Dies solltest du mit deinem Sachbearbeiter besprechen. Aber ein grundsätzlicher Anspruch, auch auf Brennholz, Kohle oder Gas besteht in jedem Fall.

  • Wieso *Blödsinn*-----bitte mal § 22 SGB II lesen.


    Heizkosten sind weder Mehrbedarf noch abweichende Leistungen noch besteht ein grundsätzlicher Anspruch, es sind Bedarfe für Unterkunft und Heizung.


    Richtig: Es sind Quitttungen vorzulegen, wenn Brennstoffe selbst beschafft werden, machen ja auch viele Mieter und Eigentümer, die nicht zentrale Energieversorger haben.

    Diese Mieter bzw. Eigentümer haben aber eine nachgewiesene Unterkunft.

  • Hallo,


    bass386


    Auch ich habe gewisse Probleme mit Deiner Antwort. Es geht hier um eine lt. TE nicht dem Jobcenter gemeldete und "illegale" Unterkunft. Auch ist die Frage, ob nach Schilderung des TE (kein Strom, kein Wasser usw.) hier überhaupt Wohnraum als solches vorliegt. Ich habe da gewisse Zweifel und halte die Gewährung von Heizkosten für eine nicht gemeldete, "illegale" und wahrscheinlich nicht zum Dauerwohnen geeignete Unterkunft für mehr als unwahrscheinlich.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Nur die SB aus der Leistungsabteilung weiß von der Hütte und es ist nichts in den Unterlagen.


    Am besten rufe ich einfach mal an und Frage nach was man da machen kann. Dachte nur das hier einer passende Paragrafen kennt mit denen ich das begründen kann und ihr vieleicht die Arbeit leichter macht.


    Natürlich ist das kein Dauerzustand aber das geringe übel zur zeit, hoffe nur das ich es noch vorm Winter eine Wohnung zu finden aber im Ernstfall sollte es schon warm sein.

  • Am besten rufe ich einfach mal an und Frage nach was man da machen kann

    Ja dann, wenn du mit dieser SB direkt telefonieren kannst--- dann frag sie, was sie machen kann.

    Jedenfalls gibts keinen Paragrafen dafür, der *ihr* die Arbeit leichter macht.


    Ganz allgemein und für jedermann und jedes Problem gültig:

    Antrag stellen, schriftlich, ganz ohne §§.

    Geht immer.

  • Nach einigen Telefonaten konnten das JC und ich uns darauf einigen das ich gegen Vorlage von Rechnungen/Quittungen das Heizmaterial bezahlt bekomme.


    Ich kann aber nur für max 1 Monat im voraus was holen weil könnte ja immer Spontan eine Wohnung auftauchen.


    Damit währe das größte Problem für den Winter beseitigt.


    Peter

  • Angebote brauche ich keine das ist geklärt. Gibt da einen Händler um die ecke der mit dem JC zusammenarbeitet bzw. Günstig ist und kein Problem damit hat vor Ort den Antrag zu stellen und mit Rechnung ans Amt zu schicken.


    Das ist ja auf der einen Seite Service pur und auf der anderen Seite Sicheres Geld.


    Nur der Transport ist je nach Wetter ein Problem aber werde das schon gemachte Holz als Eiserne Reserve vorhalten.


    Ein Höchstsatz wurde nicht erwähnt aber werde da noch mal nachhhacken.


    Peter

  • Das ist ja auf der einen Seite Service pur und auf der anderen Seite Sicheres Geld.


    Klar ist das save money, wenn er auch mal zwei oder drei Wochen auf das Geld warten kann.


    Kannst dich ja mal melden, wie es dann tatsächlich ausgegangen ist und ob du alles bekommen hast, was du wolltest :)