Leistungskürzung - Sanktion bei Haushaltsgemeinschaft mit zwei Leistungsempfängern

  • Hallo,


    die drei Monate sind keine starre First und kann in Einzelfällen auch einen wesentlich längeren Zeitraum umfassen.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo!


    Inwieweit dürfen meine Vermögenswerte überhaupt ausgespäht werden? Ist ja auch eine Sache von Datenschutz.


    Als Information zu dem Beitrag von Corinna eventuell bei Gelegenheit

    lesen: Die Anlage Vermögen und Pflichten des Leistungsberechtigten


    Diese Anlage ist bei einem ALG II Antrag auf Leistungen auszufüllen.


    Gesetzliche Regelungen zum ALG II Leistungsbezug befinden sich im:


    SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende - de jure.de


    Ergänzend dazu vielleicht auch dieses:


    Arbeitslosengeld II/Sozialgeld – Grundsicherung für Arbeitsuchende SGB II - Allgemeiner Teil

    Gruß

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • jn1087


    Ich hatte dir in Beitrag #17 empfohlen, jetzt schon mal diejenigen Formulare anzuschauen, die du zur Antragstellung beim JC dann richtig und den Tatsachen gemäß ausgefüllt und unterschrieben abgeben musst.

    Es ist nicht nur diese Anlage VM

    Sicher brauchst du nicht das gesamte SGB II durchackern. Aber bestimmte Dinge sind wirklich zu beachten.

    Ganz oft vergessen Antragsteller ihr altes Sparbuch als Konto anzugeben. Ist wohl meist nichts drauf, außer paar Cent Zinsen--- aber es ist ein Konto. Dass ein Konto existiert, erfährt das JC.


    Ja, es ist richtig:

    Bei begründetem Verdacht kann und darf das JC zur Prüfung der Hilfebedürftigkeit auch weiter rückwirkend Nachweise (zB Kontoauszüge) zur Vorlage verlangen. Sogar bis zu 10 Jahre zurück.

    Man will dann meist prüfen, ob jemand sich absichtlich arm gemacht hat, sein Vermögen verschenkt oder verschleudert hat... nur, um dann Hartz 4 zu bekommen.


    Vielleicht ist es besser, wenn du dich hier nochmal meldest, wenn du mit deinem Vater alles soweit geklärt hast und die Antragstellung und alle wichtigen Infos tatsächlich bekannt sind.

    Dann kann man wahrscheinlich konkrete Hinweise geben.

  • Eigentlich hatte ich dieses Thema nur eröffnet, um zu erfahren ob das Zusammenleben mit meinem Vater als ebenfalls Leistungsbezieher irgendwelche Kürzungen zur Folge haben könnte.


    Nun einige Posts später offenbart sich mir, daß Hartz 4 seinen zweifelhaften Ruf als Bürokratie-Albtraum wirklich gerecht wird. Man wil doch nur eine kleine vorübergehende Stütze(die man sich auch verdient hat, schließlich war man jahrelang Steuerzahler)


    Mich wundert es keineswegs, daß so viele Menschen freiwillig auf der Straße leben, um sich diesen Zettelkrieg, Paragraphendschungel, die zigfachen Auflagen und Repressalien vom Leib zu halten.


    Ja, ich weiß, bin selber Schuld. Habe meinen Job hingeschmissen und nicht sofort an das "Jobcenter", das Sozialgesetzbuch und dergleichen gedacht. Schande über mein Haupt. Und dennoch bereue ich nichts: Denn es war ein Genuß dieses ganze System einfach mal über Bord zu werfen und ohne Zwänge und Verpflichtungen zu leben wie man wollte und wo man wollte...


    Sorry das musste einfach mal raus. Hat nichts mit euch zu tun, die mir hier Tipps gegeben habt :)


    Fazit:

    Ich habe mich jetzt dazu entschlossen meine ganze Zeit&Energie erst mal NUR in Bewerbungen zu stecken, bevor ich wegen den paar Kröten Hartz 4 irgendwo zu Kreuze kriechen muss und mich psychisch kaputtmachen lasse. 1-2 Monate dürfte ich mit meinem Restvermögen noch klarkommen. In diesem Zeitraum dürfte doch irgendwo ein Job aufzutreiben sein. Wäre dann nur schön, wenn dieser sozialversicherungspflichtig wäre, denn die 180€ für die Krankenkasse schlagen doch schon mächtig ein. Mal sehen.


    Falls es doch zum Super-Gau kommt und ich um ALG betteln muss, dann werde ich mich nochmal melden(sofern beim ein oder anderen Interesse besteht, wie mein etwas untypischer Fall bei den Sachbearbeitern so ankommt)


    Gruß an die Mitleser und Mitredner

  • Wobei man hier natürlich auch das Wort Kostenersatz in den Raum werfen muss. Bedeutet, dass du die erhaltenen Leistungen teilweise oder komplett zurückzahlen musst, weil du die Hilfebedürftigkeit selber herbeigeführt hast.

  • Hallo,

    Nun einige Posts später offenbart sich mir, daß Hartz 4 seinen zweifelhaften Ruf als Bürokratie-Albtraum wirklich gerecht wird. Man wil doch nur eine kleine vorübergehende Stütze(die man sich auch verdient hat, schließlich war man jahrelang Steuerzahler)

    sorry - aber was soll denn dieser Blödsinn? Weder handelt es sich bei dem ALG II um eine "Stütze" noch ist das ALG II eine beitragsfinanzierte Leistung. Von daher sind solche Äußerungen ziemlich daneben.

    Mich wundert es keineswegs, daß so viele Menschen freiwillig auf der Straße leben, um sich diesen Zettelkrieg, Paragraphendschungel, die zigfachen Auflagen und Repressalien vom Leib zu halten.

    Und wieder einfach mal so eine Behauptung ohne jegliches Wissen. Hast Du jemals einen der Obdachlosen gefragt, ob er wegen "diesen Zettelkrieg" auf der Straße lebt? Nein, hast Du nicht. Die Gründe bei solchen Leuten sind wesentlich tiefgreifender und haben am wenigstens mit dem ALG II zu tun. Ich habe tagtäglich mit diesen Obdachlosen zu tun - die würden sich vor Lachen kringeln (wenn es dann der Gesundheits- und Alkoholzustand zulassen würde), wenn sie Deine "Argumente" hören müßten. Also blubber hier nicht solch einen polemischen Mist, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung von der Materie zu habe.


    Du machst mich echt sauer mit Deinen Stammtisch-Parolen :-(

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • bass386


    Ja von dieser Sache habe ich auch schon mal gehört/gelesen. Noch ein Grund mehr mit allem Eifer zu verhindern in diesen Teufelskreislauf zu gelangen. Lieber am Existenzminimum mit einem schlechtbezahlten Job leben, als mit solchen Zuständen konfrontiert zu sein!

  • Alle Warnungen, die du hier liest, sind wichtig. Und du hast auch gerade deswegen im Internet gestöbert. Alles richtig.


    Und auf keinen Fall wird immer und bei jedem Antragsteller jahrelang rückwärts *ausgespäht* und keinesfalls ist es so, dass auch jedesmal bei jeder Leistungsbewilligung irgendwann der Kostenersatz gefordert wird.


    Aber es gehört zu den Möglichkeiten, die das SGB II hergibt.


    Ob du vorher Steuern gezahlt hast, interessiert hierbei absolut nicht.

    Also ordne die Hinweise bitte richtig ein und zieh nicht solche pauschalen Schlüsse. Damit schadest du dir nur selbst.

  • Corinna

    Sorry wenn ich kein Top-Experte bei diesem Thema bin und nicht über dein Fachwissen verfüge.

    sorry - aber was soll denn dieser Blödsinn? Weder handelt es sich bei dem ALG II um eine "Stütze"


    Das Wort "Stütze" habe ich mehr als nur ein paar Mal im Zusammenhang mit ALGII gehört und es wird auch in den Medien immer wieder verwendet. Wenn es aber nicht in den hochoffiziellen Sprachgebrach gehört, dann kannst du mir gerne einen Alternativbegriff nennen, der die Sache treffender umschreibt.


    noch ist das ALG II eine beitragsfinanzierte Leistung.

    Da das Geld bekanntlich nicht vom Himmel fällt, muss es vom Steuerzahler kommen. Da ich jahrelang Steuerzahler war, habe ich also auch einen gewissen Beitrag in diesen "ALGII-Topf" geleistet? Oder nicht?



    Du machst mich echt sauer mit Deinen Stammtisch-Parolen

    Ja, sobald eine Meinung nicht "regelkonform" ist, dann ist es eine Stammtisch-Parole. Nichts neues...


    Ich dachte ein Forum wie dieses, dient dazu über gewisse Themen zu diskutieren und auch mal zu schreiben was einem so durch den Kopf geht. Ich weiß, daß mein Text etwas verallgemeinert&überspitzt ist, aber es war in dem Moment einfach mein Gedankengang. Wenn dieser dir nicht gefällt, ist es doch kein Grund gleich sauer zu sein. Habe ich dich attackiert? Nein. Nur das System!

    Manchmal hilft Ignorieren auch weiter.


    Nachtrag: Ja, ich habe tatsächlich schon mit Obdachlosen gesprochen. Denn in meiner früheren Tätigkeit hatte ich öfters mit diesen zu tun. Klar steckt auch noch mehr hinter deren Schicksal. Habe doch gar nicht behauptet, daß es anders sei. Aber den allgemeinen O-Ton, den ich zu hören bekam, daß sie mit den bürokratischen Hürden auf den Ämtern nicht einverstanden sind, das kann doch auch kein Zufall sein, oder?

  • Ameise



    Ich gebe zu, daß ich bis zu meiner Anmeldung im Forum recht naiv mit der Sache umgegangen bin. Das Thema Arbeitslosigkeit war immer so weit weg. War eben vorher immer berufstätig und in meiner beruflichen Auszeit sollte einfach kein Gedanken daran verschwenden werden.


    Das es kein Spaziergang wird an seine Bezüge zu gelangen(soll es ja auch nicht sein) war mir klar. Auch eine mögliche Sperre habe ich in Betracht gezogen. Aber unterm Strich hätte ich erwartet, daß es "halb so wild" wird. Daß man möglicherweise tief in meine Vergangenheit bohrt oder eventuell sogar eine Rückzahlung in Erwägung ziehen könnte, daß hätte ich nicht vermutet. Ich weiß, alles kann sein, alles muss nicht sein.


    Um aber diese Eventualitäten zu vermeiden werde ich daher wie angesprochen mich zunächst um den nächstbesten Job bemühen und dann mal weiterschauen.

  • Hallo,

    Das Wort "Stütze" habe ich mehr als nur ein paar Mal im Zusammenhang mit ALGII gehört und es wird auch in den Medien immer wieder verwendet.

    in den normalen Medien wurde ALG II noch nie als "Stütze" bezeichnet.

    Da ich jahrelang Steuerzahler war, habe ich also auch einen gewissen Beitrag in diesen "ALGII-Topf" geleistet? Oder nicht?

    Nein. Erstens kannst Du dich nicht auf die allgemeine Steuerpflicht berufen noch darauf, etwas für den ALG-II-Bezieher gemacht zu haben.

    Ja, sobald eine Meinung nicht "regelkonform" ist, dann ist es eine Stammtisch-Parole. Nichts neues..

    Naja. Ist es nicht eher so, daß man genau mit diesem "Argument" von Dir kommt, wenn man kein Wissen und Ahnung von der vorher so Stammtischartigen geäußerten Meinung hat?

    Habe ich dich attackiert? Nein. Nur das System!

    Manchmal hilft Ignorieren auch weiter.

    Manchmal. Aber nicht, wenn Du Deine Vorurteile unwidersprochen hier verbreiten kannst.


    Wie auch immer: ich habe hier jemand, der mit mir über die Nöte von Obdachlosen reden will, aber dann


    x seinen eigenen Job mal so kündigt

    x sich 15 Monate nicht um seinen Lebensunterhalt (sprich neuen Job) kümmert

    x 15 Monate von seinem Vermögen lebt

    x anschließend einen Antrag auf ALG II stellen will.


    Und dann aber angeblich die Nöte von Obdachlosen kennt. Weil man ja irgendwann mit diesen "gesprochen" habe, Was aber nicht daran hindert, genau diese Obdachlosen als "Argument" in Sachen ALG II aufzuführen. Was dann selbstverständlich nicht "regelkonform" ist, wenn man Dir widerspricht.


    Thema geschlossen - ich bin es leid, auf diesem von Dir eingeschlagenen Niveau zu "diskutieren".


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.